Nach Oscar-Ohrfeige
Karriere-Schaden für Will Smith: Netflix und Sony pausieren Projekte

Will Smith lacht in die Kamera

Will Smith bei einem Fototermin für “Bad Boys For Life” im Januar 2020 in Madrid

© Gabriel Bouys / AFP

Vor einer Woche schlug Will Smith seinem Kollegen Chris Rock auf der Oscar-Bühne ins Gesicht. Diese Handlung hat bittere Konsequenzen: Projekte wie “Bad Boys 4” werden auf Eis gelegt. Auch Netflix stoppt die Arbeit zu “Fast & Loose”.

Mit einer Affekthandlung bei der Oscar-Verleihung handelte Will Smith sich seit vergangenem Sonntag nichts als Ärger ein. Der Komiker Chris Rock machte einen unpassenden Witz über den krankheitsbedingten Haarausfall von Smiths Frau, Jada Pinkett Smith. Will Smith stürmte daraufhin live im TV auf die Bühne und verpasste ihm eine Ohrfeige. Doch die Konsequenzen sah der Schauspieler in dem emotional gesteuerten Moment nicht: Seine Arbeitgeber distanzieren sich von ihm.

Trotz Selbst-Bestrafung distanzieren sich Will Smiths Arbeitgeber

Er selbst zog in der vergangen Woche schon bittere Konsequenzen. Will Smith entschuldigte sich öffentlich bei Chris Rock dafür, dass er ihn tätlich angegriffen hatte. Bevor die Veranstalter der Oscar-Verleihung, die Academy of Motion Picture Arts and Sciences, die Sanktionen gegen den US-Schauspieler geprüft und verkünden konnte, zog Will Smith selbst die Reißleine und trat als Mitglied aus. Die Academy prüft weiterhin, wie mit dem Vorfall im Nachgang umzugehen ist. Trotz der eigens gewählten Bestrafung für sein Handeln distanzieren sich nun jedoch auch seine Arbeitgeber von ihm. Netflix arbeitet, laut “The Hollywood Reporter”, derzeit an dem Projekt “Fast & Loose” mit Will Smith. Dieses soll nun auf Eis liegen. 

Noch vor der Oscar-Ohrfeige hat sich der Regisseur David Leitch von dem Projekt “Fast & Loose” verabschiedet und sich für das Projekt “Fall Guy” mit Ryan Gosling bei Universal entschieden. Jetzt, nach der Gewalttat in der Oscar-Nacht, soll Netflix keinen Ersatz für Leitch finden, der mit Will Smith arbeiten möchte. 

Ein weiterer Film, der in der Produktion aufgrund des Skandals gestoppt wurde, soll Sonys “Bad Boys 4” sein. Und das obwohl, die “Bad Boys”-Filmreihe, in der Will Smith gemeinsam mit Martin Lawrence zwei Drogenagenten in Miami spielen, sehr erfolgreich ist. Bereits im Kasten ist das Sklaverei-Drama “Emancipation” für Apple TV+, das im Herbst potenziell ein Oscar-Anwärter sein soll, aber derzeit noch keinen Veröffentlichungstermin hat. Angesichts des Oscar-Ausfalls wäre es nicht verwunderlich, wenn Apple den Film auf das nächste Jahr verschieben würde, bisher gibt es dazu aber noch kein Statement. 

Quellen: Daily Mail, The Hollywood Reporter

ckl



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.