Video
„Es ist eine Katastrophe für die Gastronomie“


Wie erwartet haben sich die Bundesregierung und die 16 Ministerpräsidenten auf die Einführung einer zusätzlichen Testpflicht für Geimpfte und Genesene beim Gastronomie-Besuch geeinigt. Demnach dürfen nur noch diejenigen ins Restaurant oder die Kneipe, die zweimal geimpft oder genesen und getestet sind. Allein diejenigen, die eine Booster-Impfung haben, können die Gastronomie ohne weitere Auflagen nutzen. Jörn Peter Brinkmann, geschäftsführender Gesellschafter der „Ständigen Vertretung“ in Berlin, hat für diese neue Verschärfung kein Verständnis. Damit – so seine Befürchtung – würden die Umsätze in der Gastronomie noch weiter zurückgehen. Dabei seien die Zeiten eh schon schwer genug: „Es ist eine Katastrophe für die Gastronomie, für die Hotellerie. Ich sage mal: Täglich grüßt das Murmeltier, seit zwei Jahren fast, irgendwann sind es bald drei Jahre, befinden wir uns mit der Gastronomie immer wieder im Fokus und gefühlt sind wir die Infektionstreiber, was wir nachweislich nicht sind. Und wir müssen wieder mal das Opfer sein. Und ich weiß nicht, wie wir das überleben sollen.“ Ein echter Lockdown verbunden mit staatlichen Hilfen sei aus seiner Sicht besser, als die neue Regelung, sagt Brinkmann. Jetzt müsse er überlegen, wie es weitergehe. „Aber wenn am Ende nur noch rote Zahlen dabei rumkommen, dann schließen wir de facto und dann gucken wir, sobald die erste Sonne wieder kommt, Mai/Juni, dass wir wieder öffnen können. Und dann hoffe ich, dass der Staat für uns da ist.“ Nach einer aktuellen Umfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes beklagen die Unternehmen empfindliche Umsatzverluste im Weihnachts- und Silvestergeschäft. Mehr als die Hälfte der Unternehmer sehen demnach ihren Betrieb aktuell in seiner Existenz gefährdet. Die Verschärfungen bei den Corona-Regeln – so die Befürchtung – werden die Branche erneut hart treffen.

Mehr

Die verschärften Corona-Maßnahmen für Restaurants und Kneipen stoßen in der Branche auf heftige Kritik.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.