USA – Entlassener Polizeibeamter aus Minneapolis im Tod von George Floyd angeklagt

Einem Strafantrag zufolge lag das Knie des Verdächtigen mehr als 8 1/2 Minuten am Hals, davon 2 1/2 Minuten, nachdem er ohnmächtig geworden war.
George Floyd

Derek Chauvin, der am Dienstag zusammen mit den drei anderen an der Verhaftung von Floyd beteiligten Offizieren entlassen wurde, wurde am Freitag in Gewahrsam genommen und wird wegen Mordes dritten Grades und Totschlags angeklagt, teilte der Bezirksstaatsanwalt von Hennepin, Mike Freeman, mit.

Passanten nahmen auf Video auf, wie Floyd „Ich kann nicht atmen“ flehte, als Chauvin, der weiß ist, am Montagabend genau 8 Minuten und 45 Sekunden lang auf Floyds Hals kniete, wie aus den Anklageschriften des Staates hervorgeht, und zitierten dabei Filmmaterial von den Körperkameras der Beamten.

Diese tödliche Zeitspanne umfasste angeblich 2 Minuten und 53 Sekunden, nachdem Floyd ohnmächtig geworden war. Chauvin hätte wissen müssen, „dass diese Art der Fesselung bei einer Person in Bauchlage von Natur aus gefährlich ist“, hieß es in der Beschwerde.

„Derek Michael Chauvin verursachte den Tod von George Floyd durch seine schuldhafte Fahrlässigkeit, wobei er ein unvernünftiges Risiko einging und das Risiko einging, George Floyd den Tod oder große körperliche Schäden zuzufügen“, hieß es in der Beschwerde.

Floyd waren Handschellen angelegt worden, weil er im Laden an der Ecke angeblich einen gefälschten 20-Dollar-Schein weitergegeben hatte. Er weigerte sich, in einen Streifenwagen einzusteigen, und fiel „absichtlich hin“ und sagte, er sei klaustrophobisch und kämpfe mit der Atmung, hieß es in der Beschwerde.

„Während er außerhalb des Autos stand, begann Herr Floyd zu sagen und zu wiederholen, dass er nicht atmen könne“, hieß es in dem Dokument.

Als der mit Handschellen gefesselte Floyd schließlich mit dem Gesicht nach unten auf den Bürgersteig gelegt wurde, „legte der Angeklagte sein linkes Knie in den Bereich von Mr. Floyds Kopf und Hals“, so die Staatsanwaltschaft.

„Mr. Floyd sagte mehrfach: ‚Ich kann nicht atmen‘ und sagte wiederholt ‚Mama‘ und ‚bitte‘.

Einer von Chauvins Kollegen schlug vor, Floyd auf die Seite zu rollen, aber Chauvin sagte angeblich: „Nein, wir bleiben da, wo wir ihn hingebracht haben.

Als Floyd sich nicht mehr bewegte, untersuchte Officer J. Alexander Kueng „Mr. Floyd’s rechtes Handgelenk auf einen Puls und sagte: ‚Ich konnte keinen finden. Keiner der Offiziere bewegte sich von seiner Position“, hieß es in der Beschwerde.

Der Gerichtsmediziner fand keine Anzeichen dafür, dass Floyd an traumatischer Asphyxie oder Strangulation starb, hieß es in der Beschwerde.

Stattdessen hatte Floyd eine koronare Herzkrankheit und eine hypertonische Herzerkrankung, und „die kombinierten Auswirkungen der Tatsache, dass Mr. Floyd von der Polizei zurückgehalten wurde, sein zugrunde liegender Gesundheitszustand und alle potentiellen Rauschmittel in seinem System trugen wahrscheinlich zu seinem Tod bei“, hieß es in der Beschwerde.

Freeman sagte, er rechne mit weiteren Anklagen, möglicherweise gegen einige der anderen drei Beamten.

„Die Untersuchung ist im Gange“, sagte Freeman, „wir hielten es für angebracht, uns auf den gefährlichsten Täter zu konzentrieren. Dieser Fall hat sich außerordentlich schnell entwickelt“.

Nur 24 Stunden zuvor hatte Freeman gesagt, der Fall müsse noch weiter untersucht werden.

Aber bis Freitag, so Freeman, seien genügend Beweise gesammelt worden.

„All das hat sich zusammengefügt, und wir waren der Meinung, dass es nach unserem professionellen Urteilsvermögen an der Zeit sei, Anklage zu erheben“, sagte Freeman vor Reportern.

Das Minnesota Bureau of Criminal Apprehension und das FBI untersuchen beide den Tod von Floyd. Das staatliche Büro verhaftete Chauvin um 11:44 Uhr in Minneapolis, teilte die staatliche Behörde mit.

Eine Verurteilung wegen Mordes dritten Grades könnte einen Täter für bis zu 25 Jahre ins Gefängnis bringen.

Mord dritten Grades bedeutet, dass ein Täter nicht die Absicht hatte zu töten, sondern dass jemand starb, „indem er eine Tat beging, die für andere eminent gefährlich war und einen verdorbenen Geist zeigte, ohne Rücksicht auf menschliches Leben“.

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.