Tunesien
Tunesische Hauptstadt Tunis

Zur Eindämmung der Coronavirus – Pandemie schränkt Tunesien die Bewegungs- und Versammlungsfreiheit wieder ein. Strengere Grenzkontrollen und Ausweitung der Impfkampagne angekündigt.

Tunis – In Tunesien gilt ab heute (13. Januar 2022) wieder eine nächtliche Ausgangssperre. Dies gaben die Behörden am gestrigen Mittwoch (12. Januar 2022) bekannt. Die nächtliche Ausgangssperre gelte zunächst für zwei Wochen und kann ggf. durch das Gesundheitsministeriums verlängert werden. „Um der Entwicklung der Epidemie zu begegnen, kündigte die Regierung „eine Ausgangssperre von 22.00 Uhr (Ortszeit) bis 5.00 Uhr (Ortszeit) an, die von den regionalen Behörden je nach Infektionsrate eingerichtet wird.“

Einschränkungen für die Versammlungsfreiheit

Auf der Grundlage der Empfehlungen des wissenschaftlichen Ausschusses beschloss die Regierung in Tunis außerdem, alle Versammlungen im offenen oder geschlossenen öffentlichen Raum zu verbieten, einschließlich kultureller und sportlicher Veranstaltungen, die bis auf weiteres abgesagt oder verschoben werden sollten.

Die Maßnahmen, die ab Donnerstag in Kraft treten sollen, gelten „für einen Zeitraum von zwei Wochen, der verlängert werden kann“.

Impfkampagne wird beschleunigt und die Grenzkontrollen ausgeweitet.

Der gleichen Erklärung zufolge wird Tunesien auch „die Impfmaßnahmen“ intensivieren und sicherstellen, dass die Bevölkerung ihre Auffrischungsimpfungen erhält.

Die Gesundheitskontrollen an den Grenzen werden ebenfalls verstärkt, mit systematischen Tests für Personen, die in das Land einreisen, und der Empfehlung, nicht in die besonders von der Pandemie betroffenen Gebiete des Landes zu reisen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell – einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.

donate-button



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.