Verivox, Check24 und Co.
Stromanbieter wechseln: Warentest findet kein Vergleichsportal gut – und empfiehlt andere Dienste

Den Stromanbieter zu wechseln, kann viel Geld sparen

Den Stromanbieter zu wechseln, kann viel Geld sparen

© Getty Images

Vergleichsportale helfen beim Stromanbieterwechsel und können viel Geld sparen. Die Stiftung Warentest aber findet keines der klassischen Portale richtig gut – und empfiehlt lieber alternative Wechselhelfer.

Die Strom- und Gaspreise steigen, ein Anbieterwechsel kann da viel Geld sparen. Der Unterschied zwischen einem teuren Vertrag wie der Grundversorgung und einem günstigen Tarif kann für einen Haushalt leicht bei mehreren Hundert Euro im Jahr liegen. Vergleichsportale haben sich dabei als praktische Wechselhelfer etabliert: Sie geben einen Überblick über die Angebote und führen gleich online durch den Wechselprozess.

Die Stiftung Warentest zeigt sich in einem aktuellen Vergleich allerdings wenig begeistert vom Service der Portale. Von den acht untersuchten Vergleichsportalen für Strom– und Gastarife kam keines über das Testurteil „Befriedigend“ hinaus. Fünf Anbieter waren ausreichend, einer mangelhaft, am besten schnitten noch die Marktführer Verivox und Check24 ab. Die Portale seien zwar eine gute Anlaufstelle für regelmäßige Wechsler, es mangele aber an Tarifinformationen und Transparenz, so das Fazit der Warentester.

Für bequeme Kunden, die sich nicht regelmäßig selbst um den Wechsel kümmern wollen, empfiehlt Stiftung Warentest stattdessen automatische Wechselhelfer, die ihre Kunden dauerhaft betreuen. Diese Tarifaufpasser lieferten in einem Langzeitvergleich erfreuliche Ergebnisse (siehe unten). 

Vergleichsportale mit Fallstricken

Bei den klassischen Vergleichsportalen wie Verivox und Check24 kritisieren die Prüfer unter anderem, dass der monatlich zu zahlende Abschlagspreis nicht oder nur versteckt ausgewiesen wird. Sortiert wird die Ergebnisliste stattdessen nach einem monatlichen Durchschnittspreis, in den auch Neukundenboni eingerechnet sind. Außerdem stößt den Testern auf, dass ganz oben nicht der günstigste Tarif steht, sondern häufig ein Werbeplatz für einen teureren Anbieter. Auch welche Filter in der Suche gesetzt sind, sei meist nicht auf einen Blick erkennbar, bei einigen Portalen fehlten zudem wichtige Filter. Immerhin: Check24 und Verivox attestieren die Warentester „verbraucherfreundliche Voreinstellungen“.

Ein grundsätzliches Problem ist, dass die Vergleichsrechner nicht neutral sind, da sie auf Provisionsbasis arbeiten. Die meisten Portale zeigen daher bevorzugt Tarife, bei denen sie eine Provision kassieren können, obwohl es im Markt durchaus günstigere Anbieter geben kann. Die einfache Lösung besteht darin, zwei verschiedene Vergleichsrechner zu benutzen. Aber aufgepasst: Wenn die Ergebnisse komplett identisch sind, basieren sie wahrscheinlich auf dem gleichen Preisvergleich. Die Branchenriesen Check24 und Verivox haben ihre Rechner nämlich auch auf zahlreichen Partnerseiten eingebaut. 


Eine Frau im blauen Pullover holt mit rot-grünen Topflappen ein Backblech mit Teigrollen aus einem Backofen

Automatische Tarifaufpasser überzeugen

Neben den klassischen Vergleichsportalen haben sich seit einigen Jahren auch automatische Wechseldienste etabliert, teils als Tarifaufpasser beworben. Der Unterschied: Diese Dienste helfen nicht nur einmalig beim Wechseln, sondern behalten den Tarif im Blick und werden rechtzeitig vor Ablauf der Vertragslaufzeit von sich aus tätig: Sie schlagen ihren Kunden entweder neue Tarife vor oder leiten gleich automatisch den Wechsel ein, sofern der Kunde nicht innerhalb eine Frist widerspricht.

Solche Wechselassistenten hat Warentest fast zwei Jahre lang getestet – und zeigt sich angetan: „Alle geprüften Wechseldienste boten günstige Tarifvorschläge an, organisierten die Wechsel und leiteten im zweiten Jahr deutlich vor Ablauf der Kündigungsfrist wieder einen Anbieterwechsel ein.“ Lediglich in Einzelfällen hakte es. So klappte der Wechsel bei einem Kunden nicht fristgerecht, weil er seinem Wechseldienst eine alte Zählernummer mitgeteilt hatte.

Am meisten überzeugte der Service von Wechselpilot.com, aber auch die anderen sechs getesteten Anbieter sind laut Warentest empfehlenswert. Wechselpilot behält 20 Prozent der Ersparnis als Provision ein, bei anderen sind es 30 Prozent, Switchup und Remind.me sind kostenlos.

Den kompletten Test der Vergleichsportale finden Sie kostenpflichtig hier, den Test zu den automatischen Wechseldiensten hier



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.