Stefan-Heym-Preis für kroatisch-schwedisches Autorenpaar


Die kroatische Schriftstellerin Slavenka Drakulić und der schwedische Autor Richard Swartz sind am Sonntag mit dem Internationalen Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung für das Autorenpaar ist mit 20 000 Euro dotiert. Der Preis trägt den Namen des in Chemnitz geborenen Schriftstellers, der als einer der wichtigsten Autoren der deutsch-deutschen Nachkriegsgeschichte und Stimme der oppositionellen Literatur in der DDR gilt.

Die kroatische Schriftstellerin Slavenka Drakulić und der schwedische Autor Richard Swartz sind am Sonntag mit dem Internationalen Stefan-Heym-Preis der Stadt Chemnitz ausgezeichnet worden. Die Auszeichnung für das Autorenpaar ist mit 20 000 Euro dotiert. Der Preis trägt den Namen des in Chemnitz geborenen Schriftstellers, der als einer der wichtigsten Autoren der deutsch-deutschen Nachkriegsgeschichte und Stimme der oppositionellen Literatur in der DDR gilt.

Oberbürgermeister Sven Schulze (SPD) sagte: «Slavenka Drakulić und Richard Swartz sind zwei Publizisten und Schriftsteller, die wie Stefan Heym mit ihrer analytischen Schärfe überzeugen und sich in ihren Werken mit den großen europäischen Fragen beschäftigen.» Swartz nahm den Preis in Chemnitz entgegen, Drakulić war per Video zugeschaltet.

Mit dem Preis sollen laut Satzung «zeitkritische und couragierte Persönlichkeiten gewürdigt werden, die wie Stefan Heym als Schriftsteller und/oder Publizisten herausragende und nachhaltig wirkende Leistungen erbracht haben».

Die Auszeichnung wird seit 2008 alle drei Jahre vergeben. Ursprünglich hatte die Verleihung im vergangenen Jahr erfolgen sollen, doch hatte die Corona-Pandemie diese Pläne durchkreuzt. Nun wurde die Preisverleihung nachgeholt. Vergeben wurden bei dem Festakt im Chemnitzer Opernhaus auch fünf Förderpreise. Sie sind mit weiteren insgesamt 20 000 Euro dotiert.

dpa



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.