Spanien verzögert Seetransitoperation, weil die Grenzen zu Marokko geschlossen bleiben müssen.

Im Sommer 2019 empfing Marokko fast 3 Millionen im Ausland lebende Marokkaner, die nach einem Transit in Spanien in das Land eingereist waren.

Bildquelle: MAP

Marokko: Rabat

Die Seetransitoperation zwischen Marokko und Spanien durch die Straße von Gibraltar wird nicht wie bisher im Juni beginnen, kündigte der spanische Innenminister Fernando Grande-Marlaska am Dienstag, 26. Mai, an, der in spanischen Medien zitiert wurde.

Die spanische Operation, bekannt als „Operacion Paso del Estrecho“, findet normalerweise zwischen Juni und Oktober im Hafen von Algeciras in Südspanien statt und erleichtert Seereisen zwischen Europa und Nordafrika.

Jedes Jahr erleichtert die Operation die Überfahrt von 3,5 Millionen Menschen und 750.000 Fahrzeugen, teilte Grande-Marlaska mit.

Aufgrund der COVID-19 Pandemie wird sich die Operation jedoch verzögern, bis die Koordination zwischen Spanien und den Ländern, mit denen es gemeinsame Seeverbindungen hat, abgeschlossen ist.

Wegen der Gesundheitskrise begannen die Vorbereitungen für die Transitoperation verspätet. Die spanischen Behörden stehen „in Kontakt mit allen beteiligten Ländern“, darunter Frankreich, Belgien, die Niederlande, Marokko und Algerien.

Die Operation sei „von höchster Sensibilität“ sowohl für Reisende als auch für die diplomatischen Beziehungen zwischen Spanien und seinen Partnern Marokko und Algerien, so Grande-Marlaska weiter.

Die spanische Transitoperation, die die Besuche der in Europa lebenden Maghrebiner in ihren Heimatländern erleichtert, wird mit der ähnlichen Operation Marhaba in Marokko getroffen.

Die marokkanische Operation empfängt die im Sommer im Ausland lebenden Marokkaner und erleichtert sowohl ihre Ankunft in Marokko als auch ihre Rückkehr nach Europa.

Die Operation Marhaba dauert normalerweise zwischen Juni und September. Da die internationalen Grenzen Marokkos jedoch wegen der COVID-19-Pandemie geschlossen bleiben, wird es bei der marokkanischen Operation wahrscheinlich zu einer Verzögerung kommen, ähnlich wie bei der spanischen Operation.

Im Jahr 2019 dauerte die Operation Marhaba vom 5. Juni bis zum 15. September und erleichterte die Reise von 2.965.000 im Ausland lebenden Marokkanern, die ihr Heimatland besuchten. Zeitweise überquerten täglich über 40.000 Menschen die marokkanische Grenze.

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.