Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg höher: 2959 neue Fälle

Corona-Test

Eine Krankenschwester steckt ein Abstrichstäbchen in die Flüssigkeit eines Schnelltests. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom GmbH

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg legt weiter zu. 1076,1 Ansteckungen innerhalb einer Woche bei 100 000 Einwohnern meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntag. Am Vortag lag der Wert bei 1023,9, vor einer Woche bei 573,2. Der bundesweite Wert betrug 806,8. In Berlin lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 1483,8.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Brandenburg legt weiter zu. 1076,1 Ansteckungen innerhalb einer Woche bei 100 000 Einwohnern meldete das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntag. Am Vortag lag der Wert bei 1023,9, vor einer Woche bei 573,2. Der bundesweite Wert betrug 806,8. In Berlin lag die Sieben-Tage-Inzidenz bei 1483,8.

Allein in Potsdam meldete das Gesundheitsamt innerhalb von 24 Stunden 397 neue Fälle. Landesweit wurden am Sonntag 2959 neue Ansteckungen registriert. Am Vortag waren es 5445 und vor einer Woche 446 neue Fälle. Am Wochenende können Zahlen verzögert gemeldet werden.

Neun Landkreise und die Stadt Potsdam gelten inzwischen als Hotspot-Regionen. Dort gelten nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Ungeimpfte, Diskotheken, Clubs und ähnliche Einrichtungen müssen für den Publikumsverkehr schließen. Festivals sind untersagt. Im Kreis Oberhavel gelten seit Samstag nächtliche Ausgangsbeschränkungen.

dpa



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.