RTL-Serie
Sexy Sisi, fieser Franz – das erwartet die Zuschauer bei der „Sisi“-Neuverfilmung

Dominique Devenport als Kaiserin Sisi und Jannik Schümann als Kaiser Franz Jospeh.

Fesch schauen sie aus: Dominique Devenport als Kaiserin Sisi und Jannik Schümann als Kaiser Franz Jospeh. Nur mit der Harmonie hapert es.

© MG RTL D

Sie masturbiert und wird als selbstbewusste Frau dargestellt: Die neue „Sisi“-Verfilmung räumt mit dem prüde-verklärten Kitsch des Originals tüchtig auf. Das erwartet die Zuschauer.

Beim Streaminganbieter RTL plus läuft sie bereits, am Dienstag feiert sie im Free TV Premiere: Die mit Spannung erwartete Neuverfilmung der „Sisi“-Trilogie. Ja, Sie haben richtig gelesen. Anders als bei den Franz-Marischka-Verfilmungen aus den 50er Jahren wird die neue Sisi historisch korrekt nur mit einem S geschrieben. Statt nur drei Teile mit kitschigen Namen wie „Schicksalsjahre einer Kaiserin“ kommt die neue Serie als Sechsteiler daher. Doch ist nicht die einzige Neuerung.

Mit Dominique Devenport als Kaiserin Sisi und Jannik Schümann als Kaiser Franz-Joseph I. von Österreich bekommen die Zuschauer erneut ein Traumpaar zum Anschmachten zu sehen. Jung, gutaussehend und – das ist neu – versext. Schon in der ersten Szene dürfen wir der jungen Kaiserin beim Masturbieren zusehen. Auch sonst wird mit Sexszenen nicht gespart. Die neue Sisi ist nichts für Prüde.

Devenport als Sisi ist nicht das schüchterne Hascherl, das Romy Schneider als „Sissi“ einst sein musste. Zwar schmachtet auch sie Franzl an, doch ansonsten wird sie als selbstbestimmte und selbstbewusste junge Frau dargestellt. Das entspricht sowohl dem heutigen Zeitgeist und dürfte auch der echten Kaiserin deutlich näherkommen,als in die Originalversion. Die echte Sisi wandte sich vom höfischen Leben ab und war schon gar keine Vorzeigemutter.

Auch Franz wird als eher zwiespältige Persönlichkeit dargestellt. Brutal, empathielos, vom drohenden Machtverlust seines einstigen Großreiches gepeinigt. Er geht reihenweise mit anderen Frauen ins Bett und findet Gefallen daran, andere zu demütigen. Ein Ekelpaket mit Krone. Da war der echte Kaiser wohl deutlich sensibler (Franz Joseph gab sich eine Mitschuld am Suizid des Architekten Eduard van der Nüll, weil er diesen für den Opernbau scharf kritisiert hatte).

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Youtube integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN

Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Die „Sisi“-Neuverfilmung nimmt deutliche Anleihen bei „The Crown“ und webt geschickt historische Ereignisse in die Rahmenhandlung ein. Allerdings nicht so korrekt wie in dem Netflix-Erfolg. Ein Attentat auf Kaiser Franz Joseph wird um Jahre vorverlegt – ein dramaturgischer Kniff. Doch auch die von „Bridgerton“ entliehenen Sex- und Liebesszenen wirken nicht immer glaubwürdig. Denn die Liebesgeschichte zwischen Sisi und Franzl hat einen entscheidenden Makel.

Sisi und Franz  diese Liebe bleibt ein Rätsel

Warum liebt sie ihn? Diese Frage bleibt sechs Folgen lang unbeantwortet. Weil er ihr das Leben gerettet hat? Weil er der Kaiser ist und damit Macht und Ruhm einbringt? Stundenlang beobachten wir Franzl als ziemlichen Idioten. Nur in Andeutungen lässt er so etwas wie Gefühle zu. Wer will so einen schon zum Mann? Aus der heilen Welt und Liebesträumerei der einstigen „Sissi“ ist nicht viel übriggeblieben.

Sehenswert ist die neue Sisi dennoch. Glänzen darf vor allem Desiree Nosbusch als fiese Schwiegermutter. Ihr scheint die Rolle wie auf den Leib geschrieben. Auch das Setting und die Kostüme stehen großen Produktionen wie „The Crown“ in nichts nach. Die Schwächen im Drehbuch dürfen die Macher dann in der Fortsetzung ausbügeln. Und vielleicht lernen wir dann doch noch den netten Franzl kennen.

„Sisi“ läuft am Dienstag um 20.15 Uhr in einer Doppelfolge auf RTL. Die Folgen vier bis sechs sind ebenfalls im Doppelpack am Mittwoch und Donnerstag zu sehen.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.