Er bleibt in der Öffentlichkeit
Prinz Andrew: Nach Abtritt der royalen Pflichten mimt er den Queen-Begleiter

Prinz Andrew und die Queen

Der zweitälteste Sohn der Queen, Prinz Andrew, wird wieder als Begleiter seiner Mutter auftreten

© dpa

Zwei Dinge haben in den letzten Monaten bei den Royals nachgelassen: die Mobilität der Queen und das Ansehen ihres Sohnes Prinz Andrew. Da der Prinz aber weiterhin in der Öffentlichkeit stattfinden möchte, wird er nun inoffiziell der Begleiter seiner Mutter.

Nicht nur Prinz Charles und Prinz William sollen erstaunt gewesen sein, dass ihr Bruder und Onkel eine derart präsente Rolle bei dem Gedenkgottesdienst zu Ehren von Prinz Philip eingenommen hatte. Prinz Andrew erschien in der gleichen Limousine wie seine Mutter und geleitete die alte Dame auch zu ihrem Platz. Doch dann nahm der Skandal-Prinz ebenso in der ersten Reihe der Kapelle Platz. Ein Akt der Solidarität von Königin Elizabeth II., mit dem niemand gerechnet hätte.

Der verstoßene Prinz Andrew gehört streng genommen nicht mehr zum Stab der englischen Royals. Nach dem Missbrauchsskandal, sich einer 17-Jährige vor zwei Jahrzehnten sexuell genähert zu haben, legte der Sohn der Queen all seine militärischen Dienstgrade und royalen Schirmherrschaften nieder. Auch der Titel “His Royal Highness”, also seine Königliche Hoheit, wurde ihm entzogen. Ein öffentlicher Prozess um den Missbrauchsvorwurf konnte nur durch eine sehr hohe Vergleichssumme an die Klägerin abgewendet werden. Man ging daher von der Annahme aus, dass man den Prinzen künftig kaum noch in der Öffentlichkeit zu Gesicht bekommen würde. 

Nachdem Prinz Andrew nun wider Erwarten an dem Gottesdienst für seinen verstorbenen Vater teilgenommen hatte, wird jetzt schon der nächste öffentliche Auftritt bekannt. Im Juni soll Prinz Andrew am Platin-Thronjubiläums-Wochenende seine Mutter nach Epsom zum Pferderennen begleiten. Weiterhin bleibt abzuwarten, ob der Prinz somit auch am großen “Trooping the Colour”-Event teilnehmen wird, welches einen Tag vor dem Pferderennen am 2. Juni 2022 stattfinden soll.

Wegen majestätischer Mobilitäts-Probleme soll Prinz Andrew ihre Stütze sein

Eine Quelle sagte gegenüber dem britischen News-Magazin “The Sun”: “Die Königin braucht im Moment aufgrund ihrer Mobilitäts-Probleme bei allen Gelegenheiten eine Begleitperson, und Andrew ist bei dem Derby als derjenige vorgesehen, der sie begleiten soll.” Die Queen wird am 21. April 96 Jahre alt und kämpft seit einigen Monaten mit Bewegungseinschränkungen. Weiterhin erzählt die Quelle, über Prinz Andrews Präsenz herrsche Unmut: “Er scheint den öffentlichen Aufschrei einfach nicht zu verstehen.”

Der Einfluss des verstoßenen Prinzen auf seine Mutter soll mittlerweile größere Dimensionen annehmen, sodass ebenfalls bekannt wurde, dass Prinz William und seine Familie auch nach Schloss Windsor ziehen. Es wird berichtet, dass das Zusammenleben und der daraus entstehende Kontakt von Königin Elizabeth II. und dem Herzog von York auf dem Gelände nicht zielführend für den guten Ruf der Monarchie ist.

Quelle: The Sun, Daily Mail

ckl



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.