Prinz Andrew immer noch in Schottland – trotz Geburt von Enkelkind

adsense


Katz-und-Maus-Spiel
Trotz Geburt von Enkelkind – Prinz Andrew versteckt sich auf Balmoral

adsense
Prinz Andrew

Prinz Andrew hält sich noch immer in Schottland auf

© Chris Jackson / Picture Alliance

Während seine Tochter in London ein Mädchen zur Welt brachte und die US-Behörden vergeblich versuchen, ihn zu erreichen, weilt Prinz Andrew bei der Queen auf Schloss Balmoral.

Am Montag erreichte eine positive Nachricht Royal-Fans auf der ganzen Welt: Prinzessin Beatrice ist zum ersten Mal Mutter geworden. Am Samstag brachte die Cousine von William und Harry ein Mädchen zur Welt.

Prinz Andrew: Jüngstes Enkelkind noch nicht gesehen

„Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Engel. Ich kann es kaum erwarten, sie kennenzulernen, und ich bin so stolz auf euch. Wir werden so viel Spaß dabei haben, unsere Kinder aufwachsen zu sehen“, schrieb ihre Schwester, Prinzessin Eugenie, auf Instagram. Sarah Ferguson, die Mutter der beiden Prinzessinnen, machte sich Berichten zufolge am vergangenen Freitag auf den Weg von Schottland zurück nach London.

adsense

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Instagram
integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGEN

Hier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.

Nur einer rührte sich nicht vom Fleck: Der nun zweifache Opa Prinz Andrew. Es ist wohl nicht so, dass sich Andrew nicht für seine Kinder und Enkelkinder interessiere. Vielmehr ist Schloss Balmoral für ihn zum Versteck geworden. Denn so versucht der Prinz seit einigen Wochen zu verhindern, dass ihm rechtliche Dokumente zugestellt werden können.

Klage nicht übergeben

Es habe „mehrfache Versuche“ gegeben, berichtete die Zeitung „The Sun“ vor Kurzem. Das Gesetz sieht vor, dass Klageschriften persönlich zugestellt werden müssen. Es gibt verschiedene Schlupflöcher, um dieser Zustellung zu entgehen. Nicht zu Hause zu sein, ist eines. Im August hatte die Amerikanerin Virginia Roberts Giuffre in New York Zivilklage wegen sexuellen Missbrauchs einer Minderjährigen eingereicht.


Katz-und-Maus-Spiel: Trotz Geburt von Enkelkind – Prinz Andrew versteckt sich auf Balmoral

Bei der ersten Telefonanhörung Mitte September ließen Andrews Anwälte verlautbaren, man habe ihrem Mandanten die Klage nach internationalem Recht nicht ordnungsgemäß zugestellt. Daraufhin erwiderten die Anwälte von Virginia Roberts Giuffre, man habe es mehrmals versucht, sowohl per Post als auch an seinem Wohnort in Windsor. Laut neuen Gerichtsprotokollen, aus denen die „Daily Mail“ zitiert, wurden die Unterlagen nun auch Andrews Anwalt in Los Angeles übergeben. Bald dürften dem Royal keine Ausflüchte mehr einfallen.

Quellen: „The Sun“ / „Daily Mail“ / „Forbes“

ls



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.