90er-Jahre-Star
Peter Andre über seinen Ruhm: “Bereue meine Arroganz”

Peter Andre

Peter Andre war Mitte der 90er Jahre ein gefeierter Popstar

© Picture Alliance / Picture Alliance

Er war der, der sich immer auf der Bühne auszog: Peter Andre feierte Mitte der 90er Erfolge als Popstar. Blickt er heute zurück, bereut er einige Dinge.

Ein Palmenstrand in Thailand, ein Model im Bikini unterm Wasserfall und ein muskelbepackter Peter Andre oberkörperfrei im Meer: Das Video zu “Mysterious Girl” lief Mitte der 90er-Jahre auf MTV und Viva in gefühlter Endlosschleife. Es war der erste große Hit von Sänger Peter Andre, einem gebürtigen Londoner, der in Australien aufwuchs und dort im Alter von 16 eine Castingshow gewann. 

“Auf dem Höhepunkt meiner Popkarriere war ich zwar höflich zu den Leuten, aber ich hatte auch eine gewisse Arroganz, die ich nun bereue”, sagt Andre im Rückblick. Er verstehe aber, wie es dazu kommen konnte. “Ich war auf Platz eins und die Hysterie der Fans war verrückt. Erst war ich dieses schüchterne Kind und dann hatte ich dieses riesige Selbstvertrauen, weil ich um die Welt tourte und zu unglaublichen Orten reisen durfte”, erzählt der heute 48-Jährige.

Körperkult: Peter Andre hat ein schwieriges Verhältnis zu Essen

Seine oberkörperfreien Auftritte waren damals sein Markenzeichen, doch das Image forderte einen hohen Preis. “Ich habe auf jeden Fall eine sehr komplexe, emotionale Beziehung zu Essen. Ich weiß nicht, ob man es als Essstörung bezeichnen kann, aber von 15 bis fast 30 habe ich sehr genau darauf geachtet, was ich aß”, erzählt er. Damals habe er jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen Sit-Ups und Liegestütze gemacht. In seinen 30ern nahm er dann viel zu und wieder ab, startete eine Karriere als Teilnehmer von Reality-TV-Formaten in England wie dem Dschungelcamp. Dort lernte er 2004 das Model Katie Price kennen, heiratete, bekam mit ihr zwei Kinder. 2009 wurde die Ehe geschieden.

Heute lebt er auf dem Land in Südwestengland, ist in zweiter Ehe mit einer Ärztin verheiratet, mit der er auch zwei Kinder hat. Er betreibt eine eigene Fitness- und Gesundheits-App. “Im ersten Teil meiner Karriere war ich ganz oben, aber ich habe gemerkt, wie zerbrechlich der Ruhm sein kann und in was für eine verletzliche Position man dadurch kommt”, so Andre. Er sei nun an dem Punkt, an dem er das Ganze aus der Ferne betrachten könne und es beim zweiten oder dritten Comeback genießen könne. Seinen Oberkörper wolle er trotzdem nie wieder öffentlich zeigen, er würde ja doch nur mit seinem jüngeren, durchtrainierten Selbst verglichen werden. “Vielleicht mal zum Spaß – aber das ist unwahrscheinlich.”

Quelle: “The Guardian”

sst



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.