FC Bayern
Oliver Kahn verrät: Zwischen Flick und Salihamidzic „ging es heftig zur Sache“

FC Bayern München Sportvorstand Oliver Kahn.

Oliver Kahn

© Philippe Ruiz / Imago Images

Der frühere Bayern-Trainer Hansi Flick und Sportvorstand Hasan Salihamidzic waren sich nicht grün. Während der Dreharbeiten zur Bayern-Doku wurde das manchmal zum Problem, wie Oliver Kahn jetzt verriet.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn hat in der neuen Amazon-Doku „FC Bayern – Behind the Legend“ Details zum Abschied von Trainer Hansi Flick verraten.

„Wir haben natürlich schon auch schwierige Situationen gehabt im Laufe der Saison, auch das Thema mit Hansi Flick. Das ist ein sehr, sehr sensibles Thema. Damit muss man sich tagtäglich beschäftigen“, wird Kahn von der „Bild“-Zeitung im Podcast „Bayern Insider“ zitiert.

Streitigkeiten schwer mit Dreharbeiten zu vereinbaren

Die Situation ließ sich nur schwer mit den Dreharbeiten für die Doku vereinbaren, führte Kahn aus: „Da kann es schon einmal nerven, wenn Freund Nepomuk (Fischer, Kameramann der Bayern-Doku; Anm. d. Red.) mit der Kamera vor der Tür steht und fragt: ‚Kann ich das jetzt mal mitfilmen?‘ Da ging es dann schonmal heftig zur Sache.“

Das angespannte Verhältnis zwischen Flick und Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte lange hohe Wellen geschlagen. Letztlich konnte sich man nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen. Der heutige Bundestrainer, der eigentlich noch Vertrag bis 2023 hatte, hatte kurz vor Ende der Saisonende schließlich darum gebeten, den Verein verlassen zu können.

Salihamidzic nach Zurechtweisung bedient

Eine weitere Szene machte die Differenzen zwischen Flick und Salihamidzic laut des „Bild“-Podcasts ebenfalls deutlich. Als der Sportvorstand einmal in der Kabine auftauchte, wurde er von Flick ausdrücklich darauf hingewiesen, dass er sich im Hoheitsgebiet des Trainers befinde. Salihamidzic habe sich daraufhin in die hinterste Ecke der Kabine verdrückt und sei sichtlich bedient gewesen.

Die neue Bayern-Dokumentation wird ab dem 2. November zu sehen sein. Die ersten zwei Folgen wurden bereits bei der Premiere am vergangenen Montag gezeigt.

tis
Goal



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.