Ohne Sport und Diät: So spart ihr täglich 500 Kalorien ein

Es muss nicht immer eine ausgeklügelte Abnehmmethode sein, um sein Wunschgewicht zu erreichen. Bereits simple Tricks können nämlich den Unterschied machen und dafür sorgen, dass wir ganz ohne Sport und Diät unsere Traumfigur erlangen.

Obwohl noch ungewiss ist, wie und wo wir unseren Bikinikörper in dieser Saison präsentieren werden, wollen wir natürlich auch in diesem Sommer nicht darauf verzichten. Denn kurze Röcke, luftig-leichte Kleider und zarte Blusen liegen in dieser Saison voll im Trend und erfordern eine Figur, in der wir uns rundum wohlfühlen. Wenn Sie dafür ein paar Pfunde abnehmen wollen, dann sind Sie bei uns genau richtig. Denn wir haben herausgefunden, wie wir 500 Kalorien pro Tag einsparen können, damit wir unserem Wunschgewicht viel näher kommen können. Im Gegensatz zum Üblichen geht es dabei nicht um harten Sport oder quälende Diäten, die unser Verhalten mit sich bringen muss, sondern nur um bestimmte Gewohnheiten, die es zu ändern gilt, damit tagsüber deutlich weniger (ungesunde) Nahrung und damit weniger Kalorien auf unserem Teller landen.

Ausgewogenes Frühstück

Der Beginn des Tages kann bereits den Unterschied ausmachen, wenn wir die tägliche Kalorienzahl überlisten und reduzieren wollen. Statt uns auf zu viel magenschwere Nahrung zu konzentrieren, die bereits viele Kalorien enthält, oder, im Gegenteil, auf zu wenig Nahrung, so dass wir nach kurzer Zeit in Heißhungerattacken geraten, sollten wir uns auf ein ausgewogenes und gesundes Frühstück konzentrieren. Vor allem eine leckere Mahlzeit aus Haferflocken in Form eines Haferbreis oder einfachen Haferflocken für die Nacht, die man am Vorabend auf den zart schmelzenden Flocken und Milch zubereitet, ist dank der enthaltenen Ballaststoffe und gesunden Fette eine gute Möglichkeit, den Tag gesättigt zu beginnen.

Der Vorspeisensalat


Anstatt direkt zum Hauptgericht zu eilen und in kürzester Zeit eine riesige Portion gegessen zu haben, die uns schließlich auf den Hüften erscheint, sollten wir unseren ersten Hunger besser mit einem kleinen Vorspeisensalat stillen. So ist unser Magen bereits mit frischem Gemüse wie Salat, Gurken oder Tomaten gefüllt, so dass wir schließlich mit einem kleineren Hauptgericht zufrieden sind und deutlich weniger Kalorien verbrauchen.

Langsam essen


Manchmal können andere nicht sehen, wie schnell wir unseren großzügigen Anteil verschlingen. Wenn Sie jedoch auf Ihre Figur achten und die Anzahl der Kalorien reduzieren sowie einen schmerzenden, aufgeblähten Bauch vermeiden wollen, sollten Sie beim Essen langsamer essen. Denn zum einen steigt der Blutzuckerspiegel an, wenn wir die Leckereien in uns aufnehmen, zum anderen stellt sich das Sättigungsgefühl erst nach 15 bis 20 Minuten ein. Wenn wir unser Tempo verlangsamen, ist unser Magen voll, obwohl wir deutlich weniger Kalorien zu uns genommen haben.

gründliches Kauen

Ein weiterer wichtiger Punkt, der in direktem Zusammenhang mit bewusster und langsamer Ernährung steht und ebenfalls ein klarer Vorteil ist, wenn wir weniger Kalorien verbrauchen wollen, ist das Kauen. Denn wer die Verdauung bereits im Mund durch ausgiebiges Zerkleinern der Nahrung unterstützt, kann einen schmerzhaften aufgeblähten Magen vermeiden und gleichzeitig mit einer kleineren Portion eine schnellere Sättigung erreichen. Sie benötigen genaue Informationen: Es wird empfohlen, die Nahrung bis zu 32 Mal im Mund zu kauen.

Soßen und Dressings reduzieren

In bestimmten Gerichten fügen sie das gewisse Etwas hinzu und sind unglaubliche Geschmacksträger: Gemeint sind die unterschiedlichsten Saucen und Dressings. Mayonnaise, French Dressing oder Béchamelsauce erhöhen jedoch die Kalorienzahl in unserer Nahrung enorm und können letztlich auch dafür sorgen, dass überschüssige Pfunde einfach nicht verschwinden wollen. Wer diesen Effekt vermeiden will, kann sie einfach weglassen oder eine kalorienärmere Variante wählen, wie zum Beispiel eine Honig-Senf-Variante oder eine Balsamico-Vinaigrette.

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.