Aufrüstung
Mighty Dragon – China fährt die Produktion des Stealth-Fighters J-20 hoch

Auf Messen wird schon der Nachfolger des Mighty Dragon die J-31 als Modell gezeigt.

Auf Messen wird schon der Nachfolger des Mighty Dragon die J-31 als Modell gezeigt.

© Shan He / Picture Alliance

Chengdu Aircraft hat ein eigenes Triebwerk für die J-20 entwickelt. Der Bau ist nun unabhängig von russischen Lieferungen. Experten erwarten, dass die Flotte von etwa 150 Jets schnell wachsen wird.

Bislang sind die USA weltweit bei den Stealth-Fightern führend. Aus Moskau kommen vor allem Ankündigungen, tatsächlich werden nur sehr wenige SU-57 gebaut. Doch China hat inzwischen 150 J-20 Stealth-Jäger im Dienst – Spitzname „Mighty Dragon“. Das sind deutlich weniger als die US-Flotte aus F-35 und F-22. Wobei die F-35 – ein Computer, der auch noch fliegen kann – noch weit von einer hundertprozentigen Einsatzbereitschaft entfernt ist.

Rein chinesische Produktion

Flaschenhals bei der Produktion der J-20 war bislang das Triebwerk, wird aus Russland geliefert. Mit Hochdruck arbeiteten die Chinesen an einem eigenen Triebwerk, dem WS-10. Es soll die Leistungen der F-22 erreichen. Wie die Raptor ist die J-20 kein Fighter für jeden Zweck, sondern auf den Einsatz als Luftüberlegenheitsjäger und Angriffsjet zugeschnitten. Die J-20 werden von der Chengdu Aircraft Industrial Group Co Ltd. hergestellt, die von der staatlichen Aviation Industry Corporation of China unterstützt wird.

Fu Qianshao, ein Experte für militärische Luftfahrt sagte der „Global Times“, dass die Umstellung auf die WS-10-Triebwerke nun die Massenproduktion ermöglicht. Zuvor waren die Chinesen auf AL-31F-Triebwerke aus russischer Produktion angewiesen. „In kurzer Zeit werden die J-20 von allen östlichen, südlichen, westlichen, nördlichen und zentralen Kommandozentralen eingesetzt werden und zur wichtigsten Kraft für die Sicherung der Souveränität und des territorialen Luftraums werden“, so Fu. Auch das WS-10C-Triebwerk ist nur eine Übergangslösung, bis das Triebwerk Xian WS-15 verfügbar ist.

Andere Systeme der J-20, einschließlich des Avioniksystems, des Radarsystems und der Waffensysteme, werden bereits im Inland entwickelt. Laut Fu, sie die Chengdu Aircraft Industrial Group nun in der Lage, die Produktion fast beliebig zu steigern. Was die Volksbefreiungsarmee bestelle, könne auch geliefert werden. Der neue Wirtschaftsplan fordert, dass China in allen zentralen Bereichen vom Ausland unabhängig sein muss. Er forciert die Entwicklung von Techniken und Patenten, um in den zentralen Wirtschaftsfeldern weltweit führend zu werden.

Rolle als Angriffs-Jet

Westliche Experten sehen die Ju-20 nicht als ebenbürtig mit den US-Flugzeugen. Tatsächlich ist das schwer zu beurteilen, da die Fähigkeiten zur Vernetzung in einem elektronischen Kampffeld von außen kaum zu überprüfen sind. Bei einer Konfrontation mit den USA würden die chinesischen Jets von den regionalen Gegebenheiten profitieren. Sie würden im Rahmen eines Systems tiefgestaffelter Verteidigungsketten operieren, die sich auf Schiffe, Inseln und Festlandinstallationen stützt, während die USA im Wesentlichen auf ihre Trägergruppen angewiesen wären.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.