Massenpanik bei Astroworld-Festival: Der schwangeren Kylie Jenner geht es gut

adsense


Massenpanik bei Astroworld-Festival
Der schwangeren Kylie Jenner geht es gut

adsense
Travis Scott und Kylie Jenner haben bereits gemeinsam Tochter Stormi, bald werden sie zum zweiten Mal Eltern.

Travis Scott und Kylie Jenner haben bereits gemeinsam Tochter Stormi, bald werden sie zum zweiten Mal Eltern.

© imago images/ZUMA Press

Beim Astroworld-Festival ist es zu einer Massenpanik mit Toten und Verletzten gekommen. Die schwangere Kylie Jenner blieb unversehrt.

Am Freitagabend (5. November) kam es während des Auftritts von US-Rapper Travis Scott (29) beim Astroworld Musikfestival in Houston (US-Bundesstaat Texas) zu einer Massenpanik. Mindestens acht Menschen kamen dabei ums Leben. Wie eine Quelle dem US-Magazin „People“ bestätigte, blieb Scotts schwangere Freundin Kylie Jenner (24) unverletzt.

„Alle sind schockiert“

Auch Jenners 26-jähriger Schwester Kendall gehe es gut. „Alle sind schockiert“, berichtet der Insider. „Kylie und Kendall waren im Publikum, aber sie sind nicht verletzt.“ Das zweite Konzert des Rappers, das heute Abend stattfinden sollte, sei abgesagt.

Wie der Feuerwehrchef von Houston laut CNN bei einer Pressekonferenz bestätigte, seien „Dutzende“ bei der Tragödie verletzt und 17 Patienten in örtliche Krankenhäuser gebracht worden. Demnach kam es während der Performance von Scott, der das Festival seit Jahren veranstaltet, zu einem heftigen Gedränge, das sich immer mehr Richtung Bühne bewegte. „Die Leute begannen umzufallen, wurden bewusstlos und das führte zu zusätzlicher Panik“, wird der Beamte zitiert. Das Konzert wurde anschließend abgebrochen.

Veranstalter und Travis Scott äußern sich in den sozialen Medien

Mittlerweile haben sich auch der Veranstalter und Rapper Travis Scott persönlich zu Wort gemeldet. Auf Instagram und Twitter ist folgendes Statement des Astroworld-Festivals zu lesen: „Unsere Herzen sind heute Abend bei der Astroworld-Familie – insbesondere bei denen, die wir verloren haben, und ihren Angehörigen.“ Man fokussiere sich derzeit darauf, die örtlichen Behörden zu unterstützen. Das Festival werde am Samstag nicht fortgesetzt.

Weiter bitten die Verantwortlichen darum, alle Hinweise hinsichtlich der Ursache der Herzstillstände, die zum Tod einiger Konzertbesucher geführt hatten, an die Polizei von Houston weiterzugeben. „Danke an unsere Partner bei der Polizei in Houston, der Feuerwehr und dem NGR Park für ihren Einsatz und ihre Unterstützung.“

Der 29-jährige Rapper postete ein langes Statement bei Twitter. Er sei „absolut am Boden zerstört“ und bete für „die Familien und all diejenigen, die von dem, was letzte Nacht beim Astroworld-Festival passiert ist, betroffen sind“. Gemeinsam mit der Stadt Houston wolle Scott ihnen dabei helfen, „zu heilen“. Seine Zeilen beendete er mit den Worten „Liebe euch alle“.

Insgesamt sollen am Freitag rund 50.000 Menschen bei dem zweitätigen Festival anwesend gewesen sein. Neben Travis Scott sollten unter anderem SZA (31), Bad Bunny (27) und 21 Savage (29) auf der Bühne stehen.

SpotOnNews





Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.