Staatshaushalt
Planungen für den Staatshaushalt 2022

Ausgaben steigen, um 9,1% gegenüber dem laufenden Haushaltsjahr 2021

Rabat – Seit dem 18. Oktober 2021 und der letzten Regierungsratssitzung liegt der Haushaltsplan für den Staatshaushalt 2022 bei den beiden Kammern des marokkanischen Parlaments vor. Die Verwaltung des Parlaments hat alle Unterlagen auf der eigenen Homepage veröffentlicht.

Das Gesamtvolumen des marokkanischen Staatshaushalts liegt bei 519,7 Mrd. marokkanische Dirham oder ca. 49,42 Mrd. Euro*. Das ist ein Plus gegenüber dem Vorjahr (476 Mrd. MAD) von 9,1%. Das wird der höchste Staatshaushalt des Landes werden und er überschreitet den bisherigen Höchstwert aus dem Jahr 2020 mit 507,5 Mrd. MAD nochmals deutlich.

Budget der staatlichen Institutionen erreicht 357,8 Mrd. MAD

Rund 67,4% des Haushalts muss für die Funktion des Staates aufgewendet werden. Die Betriebsausgaben liegen bei 241,3 Mrd. MAD, was einem Plus von ca. 7 Mrd. MAD entspricht. Darunter fallen die Personalkosten in Höhe von 147,5 Mrd. MAD, einem Plus von 5,5% und was den Vereinbarungen mit den Gewerkschaften in den letzten Jahren entspricht. In den Personalkosten sind ca. 20,3 Mrd. MAD für Beiträge an die Sozialkassen enthalten. Weitere 55,7 Mrd. MAD entfallen auf Ausrüstung und sonstiges. Der sonstige Sachaufwand liegt bei 20 Mrd. MAD.

Die Regierung plant direkte Investitionsausgaben von 87,4 Mrd. MAD

Im kommenden Haushaltsjahr sollen die direkten Investitionsausgaben um 13,21% steigen. Vorgesehen sind 7,2% des Bruttoinlandsprodukts BIP oder netto 87,4 Mrd. MAD. Summiert man die Investitionen inkl. Kredite hinzu, sind dies 171,7 Mrd. MAD. Zugleich müssen 29 Mrd. MAD für Zinsen aufgebracht werden, ein Plus von 1,4%. Im Jahr 2022 soll auch der sog. Mohammed VI. Investitionsfonds mit 120 Mrd. MAD greifen. Ein Teil der staatlichen Investitionsplanungen wird in den Fond einfließen.

Regierung geht von steigenden Steuereinnahmen aus.

Marokkos neue Finanzministerin, Nadia Fettah Alaoui, will einen Teil der Mehrausgaben durch steigende Steuereinahmen finanzieren. Die direkten Steuern sollen Mehreinnahmen von 21,2% erwirtschaften. Die indirekten Steuereinahmen sollen im Jahr 2022 um 10,7% steigen. Die sog. ordentlichen Staatseinahmen sind mit 254,9 Mrd. MAD und einem Plus von 11,6 Mrd. MAD veranschlagt. Die direkten Steuern steigen damit von 80,7 Mrd. MAD im Jahr 2021 auf 97,8 Mrd. MAD. Die Körperschaftsteuer wird zukünftig auf 52 Mrd. MAD gegenüber 38,6 Mrd. MAD geschätzt. Damit erhofft man sich von den Unternehmen 34,7% mehr. Die Steuereinnahmen aus der Erwerbstätigkeit (IR) werden auf 43,2 Mrd. MAD geschätzt, was einem Anstieg von 8,5% entspricht. Die sog. indirekten Steuern sollen im Jahr 2022 um ca. 105,6 Mrd. MAD oder um 41,5% anwachsen. Durch die Mehrwertsteuer sollen Einnahmen von 31,3 Mrd. MAD, durch Zölle und Importsteuern 43,1 Mrd. MAD und Steuern auf Energieerzeugnisse 17,1 Mrd. MAD generiert werden. Auf die steigende Tabaksteuer entfallen laut der Planungen des Finanzministeriums 11,8 Mrd. MAD.

Finanzministerin
Finanzministerin Marokkos Nadia Fettah Alaoui

Höchsten Budgets gehen an Innenministerium, Bildung, Finanzen und Verteidigung.

Das Bildungsministerium erhält das größte Budget. Für die laufenden Kosten in allen Bereichen der Bildung, dazu gehören Vor-, Grund- und Hauptschulbildung sowie Berufs- und Hochschulen, sind über 64 Mrd. MAD eingeplant. Das Finanzministerium wird 58,6 Mrd. MAD erhalten, wobei auch nötige Kreditkosten getragen werden müssen. Das Verteidigungsbudget wird 2022 bei über 50 Mrd. MAD liegen. Das Innenministerium hat ein Budget von 37,2 Mrd. MAD für alle Aufgaben der inneren Sicherheit und für die Verwaltungsstrukturen.

Kosten der Monarchie steigen leicht.

Im Kontext der Haushaltsplanungen fällt regelmäßig ein Teil der Aufmerksamkeit auf die Kosten der Monarchie. Die Aufwandsentschädigung für König Mohammed VI. bleibt gegenüber den Vorjahren unverändert bei 543,5 Mio. marokkanische Dirham oder ca. 51,68 Mio. EURO*. Das königliche Kabinett sowie alle anderen mit der Monarchie verbundenen Institutionen werden im Jahr 2022 ein um 131,6 Mio. MAD gestiegenes Budget in Höhe von 2,19 Mrd. MAD erhalten. In Marokko ist die Monarchie die höchste politische Instanz und ein aktives Verfassungsorgan und nicht nur repräsentativ tätig.

Ministerrat
König Mohammed VI. leitet Ministerrat im Königspalast von Fés

*Wechselkurs Stand 20. Oktober 2021



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.