Royal Air Maroc
Quelle Royal Air Maroc – Boing 737 MAX der marokkanisch-staatlichen Fluggesellschaft

Marokkanischer Außenminister entspricht Anfrage seines Amtskollegen auch mauretanische Staatsbürger aus Krisenregion auszufliegen.

Nouakchott – Ab dem morgigen 2. März 2022 beginnt die marokkanisch-staatliche Fluggesellschaft mit ihren ersten Rückholflüge für marokkanische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die aus der Ukraine in die europäischen Nachbarländer fliehen konnten. An mehreren Grenzübergängen von der Ukraine unter anderem nach Polen, Ungarn oder Bulgarien werden die meist Studentinnen und Studenten von Botschaftsmitarbeitern empfangen und betreut. Die Royal Air Maroc hat allen Rückkehrwilligen Flüge nach Casablanca angeboten, zu einem Ticketpreis von 750,- marokkanischen Dirham MAD (ca. 70,-€*). Neben den 10-12TSD Marokkanerinnen und Marokkaner befinden sich in der Ukraine aber auch weitere Staatsnagehörige afrikanischer Staaten, die nicht über ähnliche logistische Möglichkeiten verfügen. So hat Mauretanien bei Marokko um Unterstützung angefragt.

Mauretanien bestätigt Zusagen Marokkos bei der Rückführung von Staatsbürgern zu helfen.

Nach bisheriger Entscheidung sind die Rückführungsflüge der Royal Air Maroc nur für die eigenen Staatsbürgerinnen und Staatsbürger sowie ihren Angehörigen vorgesehen gewesen. In einer offiziellen Erklärung des mauretanischen Außenministeriums heißt es, dass Marokko nach einem Gespräch zwischen Ismail Ould Cheikh, dem Außenminister Mauretaniens, und seinem marokkanischen Amtskollegen Nasser Bourita zugesagt habe, den mauretanischen Studenten, die seit Beginn des russischen Eindringens in der Ukraine festsitzen, Plätze auf den von Royal Air Maroc eingerichteten Sonderflügen zur Verfügung zu stellen. Diese Flüge werden aufgrund der Blockade des ukrainischen Luftraums aus den Nachbarländern der Ukraine starten.

*Wechselkurs Stand 01.03.2022

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell – einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.

donate-button
Empfohlener Artikel



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.