Marokkanische Polizei findest 5.5 Tonnen Cannabis im Osten von Marokko

Die Polizei in der ostmarokkanischen Stadt Nador brach am 23. Mai einen Drogenhandelsversuch ab und beschlagnahmte fast 5.5 Tonnen Cannabisharz aus einem in Marokko zugelassenen Auto.

Bei einer Sicherheitskontrolle im Bezirk Dar Aarid in Nador wurde das Fahrzeug abgefangen. Den Passagieren gelang es, während des Festnahmeversuchs zu fliehen, heißt es in einer Erklärung der Generaldirektion für Nationale Sicherheit (DGSN).

Die Ermittlungen laufen noch, um die Umstände des Falles zu klären und alle möglichen Verdächtigen, die an dem Versuch des Drogenhandels beteiligt waren, zu verhaften.

Die Verhaftung folgt auf eine ähnliche Sicherheitsoperation am 15. Mai, als der DGSN 6,3 Tonnen Cannabisharz am marokkanisch mauretanischen Grenzübergang in der Küstenregion Guerguerat, südlich von Dakhla, beschlagnahmte.

Am 10. Mai beschlagnahmte die marokkanische Polizei an der Autobahn Tit Mellil in der Nähe der Stadt Casablanca ebenfalls 3.5 Tonnen Cannabisharz an Bord eines Lastwagens.

In seinem Bericht 2019 sagte der DGSN, dass die marokkanische Polizei im vergangenen Jahr insgesamt 179.657 Tonnen Cannabis und seine Derivate beschlagnahmt habe.

Im Jahr 2019 beschlagnahmte die Polizei auch große Mengen harter Drogen, darunter 542.455 Kilogramm Kokain, 7.196 Kilogramm Heroin und 1.407.451 psychotrope Tabletten.

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.