OCP
Quelle äthiopisches Finanzministerium – OCP-Grupp und Äthiopien wollen Düngemittelproduktion aufbauen.

Marokkanischer Phosphatkonzern OCP – Group soll Düngemittelproduktion für bis zu ca. 3,7 Mrd. US-Dollar errichten.

Casablanca – Die äthiopische Regierung hat die Unterzeichnung einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung mit der OCP-Gruppe zur Durchführung eines Düngemittelprojekts in Dire Dawa bekannt gegeben. Die Ankündigung wurde vom äthiopischen Finanzministerium am Samstag, den 18. September 2021 auf der eigenen Website veröffentlicht.

Das Abkommen wurde während des Besuchs einer hochrangigen äthiopischen Delegation in Marokko geschlossen, die vom äthiopischen Finanzminister Ato Ahmed Shide geleitet und von Vertretern der Ethiopian Chemical Industry Corporation (CIC), der Ethiopian Agricultural Businesses Corporation (EABC) und der Ethiopian Minera, Petroleum and Biofuel Corporation (EMPBC) begleitet wurde.

Düngemittelfabrik in Äthiopien geplant.

Der Besuch diente dem Abschluss einer Vereinbarung bezüglich einer angestrebten Gründung eines Joint Ventures nach äthiopischem Recht für die Errichtung einer lokalen Düngemittelfabrik in Äthiopien. Die Vereinbarung steht unter dem Vorbehalt bzw. bezieht sich auf die Durchführbarkeits-, Konzeptions-, Umwelt- und Sozialverträglichkeitsprüfung sowie die hydro- und geotechnischen Studien, die durchgeführt werden sollen. Im Rahmen des Abkommens soll in Dire Dawa ein integrierter Düngemittelkomplex errichtet werden, der lokale Ressourcen (äthiopisches Gas und marokkanische Phosphorsäure) nutzt.

Projektinvestition bei bis zu ca. 3,7 Mrd. US-Dollar

Die Anfangsinvestitionen für das Projekt werden auf rund 2,4 Mrd. USD in der ersten Phase geschätzt, um eine Düngemittelproduktionsanlage mit einer Kapazität von 2,5 Mio. Tonnen zu errichten, die in der zweiten Phase eine Produktionskapazität von 3,8 Mio. Tonnen pro Jahr erreichen könnte, was eine Gesamtinvestition von bis zu 3,7 Mrd. USD erfordern würde. Das äthiopische Finanzministerium ist nach eigenen Angaben „fest davon überzeugt, dass dieses Projekt einen wesentlichen Beitrag zur Deckung des wachsenden äthiopischen Bedarfs an Düngemitteln (hauptsächlich Harnstoff und NPS+) leisten wird. Ab 2022 werden sich die äthiopischen Düngemittelimporte auf 1 Mrd. USD belaufen und könnten bis 2030 2 Mrd. USD erreichen.

Düngemittel
Anlage der OCP – Group

Dieses in Marokko geschlossene Abkommen ist Teil des Megaprojekts, das im November 2016 von König Mohammed VI. und dem Premierminister der Demokratischen Föderalen Republik Äthiopien, Haile Mariam Dessalegn, in Addis Abeba unterzeichnet wurde. Es handelt sich um ein Projekt zum „Aufbau einer integrierten Plattform von Weltrang für die Düngemittelproduktion“ in Äthiopien.

OCP – Gruppe – weltweit größter Phosphathersteller – expandiert weiter in Afrika.

Die marokkanische OCP – Group (Office Chérifien des Phosphates) ist ein staatliches Unternehmen, dass Zugang zu ca. 70% der weltweiten Phosphataufkommen hat. Es ist im Abbau von Phosphatgestein, Produktion von Phosphatderivaten und in der Herstellung von auf Phosphat basierenden Düngemitteln engagiert. Der Marktanteil bei der weltweiten Düngemittelherstellung wird auf 31% geschätzt. Seit der diplomatischen Initiative Marokkos und der verkündeten neuen Afrikastrategie 2016, expandiert die OCP-Gruppe vor allem in der südlichen Sahelzone, Westafrika, Zentralafrika und im Nahen Osten. Ein ähnliches Projekt hatte die OCP erst 2019 mit Nigeria gestartet. Auch dort betreibt man inzwischen gemeinsam mit Nigeria eine Düngemittelproduktion. Die marokkanische OCP-Group sieht großes Potential und will seine guten Beziehungen in die afrikanischen Staaten nutzen, um vor allem europäischen und US-Amerikanischen Konzernen zuvorzukommen. Mit Stand 2018 beschäftigt die 1920 gegründete OCP-Gruppe 23.000 Mitarbeiter und machte einen Umsatz vom mehr als 5,8 Mrd. US-Dollar jährlich.

Marokko – OCP – Group expandiert für 1,3 Mrd. US – Dollar in Nigeria.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.