Flughafen
Flughafen Oujda in Marokko

Regierungssprecher berichtet von Beratungen im heutigen Regierungsrat über die Grenzschließungen.

Rabat – Am heutigen Donnerstag kam der marokkanische Regierungsrat unter Leitung des Premierministers, Aziz Akhennouch, zusammen. Der Regierungssprecher, Mustapha Baitas, kündigte im Anschluss der Sitzung (Donnerstag, den 27. Januar 2022), an, dass die Regierung die Frage der Grenzöffnung „ernsthaft und aus verschiedenen, unterschiedlichen Blickwinkeln“ prüfe.

„Die Regierung spricht über alle Daten im Zusammenhang mit dieser Frage, insbesondere über die epidemiologische Situation im Königreich und die wirtschaftlichen, sozialen und psychologischen Auswirkungen“, fügte er hinzu.

Regierungssprecher Baitas wies außerdem darauf hin, dass die Regierung das Thema in ihrer Regierungsratssitzung erneut erörtert hat und betonte, dass die Debatte in den kommenden zwei Tagen fortgesetzt wird. „Auf der Grundlage der gesammelten Daten wird die entsprechende Entscheidung getroffen werden“, fuhr er fort.

Zeitnahe Entscheidung muss getroffen werden.

Die Entscheidung muss tatsächlich in den kommenden Tagen getroffen werden, da die aktuelle Regelung am 31. Januar 2022 ausläuft. Wenn die Grenzschließung nicht verlängert wird, dann sind die Grenzen ab dem 1. Februar 2022 wieder geöffnet. Die juristische Grundlage für eine Verlängerung der Grenzschließung hat der Regierungsrat allerdings mit der heutigen Sitzung geschaffen. Der Regierungsrat hat den Gesundheitsnotstand bis zum 28. Februar 2022 verlängert.

Am Mittwoch, den 19. Januar, hatte der Regierungschef, Aziz Akhannouch, in einem Interview mit den beiden staatlichen Fernsehsendern Al Aoula und 2M erklärt, dass die Entscheidung über die Wiedereröffnung der Grenzen eine Entscheidung sei, die nur im „letzten Moment“ getroffen werden könne. Er hatte betont, dass die Regierung die Entwicklung der epidemiologischen Situation abwarten werde, bevor sie in dieser Frage eine Entscheidung treffe.

Marokko – Erneute Verlängerung des Gesundheitsnotstands.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell – einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.

donate-button



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.