HCP – Statistik zeigt auf – Beschäftigungsquote erholt sich kaum von der Pandemie. Junge Menschen mit beschränktem Zugang zum Arbeitsmarkt

Rabat – Die Hohe Kommission für Planung HCP veröffentlichte die Jahreszahlen für 2021 zum marokkanischen Arbeitsmarkt. Obwohl sich die Wirtschaft von dem COVID-19 Schock im Jahr 2020 im Jahr 2021 teils erholen konnte, konnte der marokkanische Arbeitsmarkt nicht im gleichen Maße profitieren.

Die Beschäftigungsquote stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 39,7% auf nationaler Ebene im Jahr 2021, nachdem sie zwischen 2019 und 2020 um 2,2 Prozentpunkte von 41,6% auf 39,4% gesunken war, so das Haut-Commissariat au Plan (HCP).

Diese Quote sank um 0,2 Punkte im städtischen Bereich (von 35,3% auf 35,1%) und stieg um 1,4 Punkte im ländlichen Bereich (von 47% auf 48,4%), so das HCP in seinem Bericht über die wichtigsten Kenndaten der erwerbstätigen Bevölkerung im Jahr 2021. Es stellte fest, dass diese Quote unter den Männern sank (-0,2 Punkte) und unter den Frauen stieg (+0,7 Punkte).

Beschäftigungsquote bei jungen Menschen erholt sich nicht.

Die Beschäftigungsquote bei den 15-29-Jährigen bleibt zwischen 2020 und 2021 bei 25,4 % und liegt damit 2,8 Prozentpunkte unter dem Vorkrisenniveau (28,2 % im Jahr 2019). Die Beschäftigungsquote der 30- bis 44-Jährigen stieg leicht um 0,4 Prozentpunkte auf 54,8 %, gegenüber 56,8 % ein Jahr vor der Gesundheitskrise.

Unterschiede zwischen den wichtigsten Sektoren der marokkanischen Volkswirtschaft.

Die Verteilung der Erwerbstätigen nach Wirtschaftssektoren zeigt, dass der Dienstleistungssektor mit 4.935.000 Personen und einem Anteil von 45,8% an erster Stelle steht, gefolgt von „Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischerei“ mit 3.364.000 Personen (31,2%), der Industrie mit 1.261.000 Personen (11,7%, von denen 44,6% handwerkliche Tätigkeiten ausüben) und schließlich dem Baugewerbe mit 1.210.000 Personen (11,2%).

Von den 4.935.000 Personen, die im Dienstleistungssektor tätig sind, entfallen 33,5% auf den Handel, 12,5% auf soziale Dienstleistungen für die Allgemeinheit und 11,8% auf Transport, Lager und Kommunikation, heißt es in dem Bericht.

Die Hälfte der Erwerbstätigen sind abhängig beschäftigt.

Laut der HCP sind mehr als die Hälfte der Erwerbstätigen (51,8%) im Jahr 2021 in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis tätig gewesen (gegenüber 50,7% ein Jahr zuvor), 29,6% sind Selbständige (gegenüber 30,9%), 13,7% sind mithelfende Familienangehörige (gegenüber 13,7%) und 2,2% sind Auftraggeber (gegenüber 2,0%).



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.