Comedian ohne Maske
Mario Barth meckert – und kassiert einen lässigen Konter von der Deutschen Bahn

Mario Barth in der Deutschen Bahn

Mario Barth hat sich in einem Video über die Deutsche Bahn beschwert. Die Antwort kam prompt via Instagram-Kommentar

© www.instagram.com/mariobarth/

Weil er ohne Maske in der Bahn erwischt wurde, bekam Mario Barth Ärger mit einem Schaffner – und beklagte sich in einem Video. Auf Instagram wurde er von dem Unternehmen klassisch ausgekontert.

Das ging nach hinten los: Mario Barth wurde am Wochenende in der Bahn auf dem Weg nach Frankfurt ohne Maske erwischt – und von einem Zugbegleiter aus der Bahn geschmissen. Die Situation ist dokumentiert, weil der Comedian einen Livestream gestartet hatte und das 45-minütige Video anschließend auf Instagram postete.

Ganz offensichtlich sieht sich Barth im Recht. Den Clip kommentierte der 49-Jährige mit den Worten: “Das ist wirklich passiert. Mein Rauswurf aus dem ICE der Deutschen Bahn. Das Live Video ungekürzt in voller Länge jetzt hier. Viel Spaß.” 

Von seinen Followern erhielt er dafür jedoch nicht nur Zuspruch. “Erst informieren, dann motzen”, kommentierte eine Userin. Eine andere schrieb: “Braucht der Herr Barth ein Taschentuch? Wie kann man sich mit so einer abgehalfterten Story nur so wichtig machen? Peinlich und alles andere als lustig.”

Mario Barth bekommt Gegenwind

Der wohl bissigste Konter kam aber von der Deutschen Bahn: “Maskenpflicht in unseren Zügen, kennste kennste?”, postete das Unternehmen und spielte damit auf Barths bekanntesten Spruch an. 

Auch sonst ging die ganze Angelegenheit für Barth nicht so erfreulich aus: Wie auf dem Video zu sehen ist, wurde der Comedian des Zuges verwiesen und musste in Hanaus aussteigen, wo er von zwei Polizisten in Empfang genommen wurde. Dass man wegen offenkundigen Fehlverhaltens aus der Bahn geworfen werden kann, war ihm bis dahin offenbar unbekannt. “Dass das so geht. Hätte ich nicht gedacht, dass das geht.”

Das Unternehmen stellte noch einmal die geltende Rechtslage klar: “In unseren Zügen gilt die gesetzliche Maskenpflicht”, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn gegenüber der “Bild”-Zeitung. “Das gilt auch für Mario Barth.”

Wer zuletzt lacht, lacht am Besten, sagt ein bekanntes Sprichwort. Auch wenn er beruflich für die Witze zuständig ist – in diesem Fall war es nicht Mario Barth, der die Lacher auf seiner Seite hatte.

che





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.