Klimmzugstangen für die Tür: Drei Modelle im Praxistest

adsense


adsense

Krafttraining zu Hause
Klimmzugstangen für die Tür: Wie stabil sind mobile Fitnessgeräte?

Klimmzugstangen im Test: Training am Multifunktions-Türreck von Schildkröt

Mobile Fitnessgeräte liegen im Trend. Der stern hat drei Klimmzugstangen für Zuhause auf die Probe gestellt. Das ist das Ergebnis.

© stern

Wer nichts von Muckibuden hält und lieber zu Hause an seiner Fitness feilt, braucht vielseitige und praktische Geräte. Klimmzugstangen für die Tür scheinen dafür genau das Richtige zu sein. Der stern hat drei Modelle auf die Probe gestellt.

Wem der Weg ins Fitnessstudio zu weit oder der Mitgliedsbeitrag zu happig ist, der hat zwei Möglichkeiten: hängen lassen oder reinhängen. Für zweiteres scheinen mobile Klimmzugstangen für zu Hause eine praktische Option zu sein. Doch was können die kleinen Fitnessgeräte? Halten die Stangen, was die Hersteller versprechen? Der stern hat sich drei aktuelle Modelle genau angeschaut und auf die Probe gestellt. 

1. Springos Klimmzugstange

Eckdaten im Überblick

  • Gewicht: 1.047 g
  • Länge/Breite: 60-101 cm
  • Max. Griffbreite: 51 cm
  • Umfang am Griff: 13 cm
  • Max. Belastung: 100 kg (lt. Hersteller)
  • Lieferumfang: Reckstange, 2 Gummiringe + Schrauben
  • User Manual: Englisch/Polnisch

Der erste Eindruck

Die Springos-Klimmzugstange kommt in einem schmucklosen Pappkarton. Darin findet sich die in Klarsichtfolie einpackte Stange, ein kleines Tütchen mit zwei Gummiringen und zwei kleine Schräubchen (optionale Befestigung). Die Bedienungsanleitung ist mehr als spartanisch. Sie besteht aus genau einem DIN-A4-Blatt. Besonders viel erfährt man darin logischerweise nicht. Dazu sollte man noch der englischen Sprache mächtig sein. Die Stange selbst macht einen soliden Eindruck. Die schwarz-roten Griffpolster aus synthetischem Kautschuk sind erfreulich breit. Nicht ganz so vertrauenserweckend wirken die Schweißnähte an den Endstücken der Klimmzugstange. Hier wurde bei unserem Testprodukt zumindest an einer Seite unsauber gearbeitet. Wer kleine Übungsbeispiele für Krafttraining sucht und braucht, sollte die Verpackung nicht entsorgen. Darauf gibt’s fünf Übungen mit Tipps – von der einfachen Halteposition bis zu Sit-ups. Natürlich ebenfalls in Englisch.

Klimmzugstangen im Test: Die Reckstange von Springos mit Anleitung

Schnell und sicher installiert und bereit fürs Krafttraining. Die Reckstange von Springos macht das, was sie soll.

© stern

Der Test

Die Stange ist in wenigen Minuten in einem Türrahmen installiert. Dazu werden die beiden Enden wie bei einem Teleskopstab gleichmäßig so weit herausgedreht, bis die Stange von allein klemmt. Achtung: Auf einer Seite ist ein Linksgewinde verbaut. Endgültig fixiert wird das Trainingsgerät, indem man die Stange am Griffstück handfest anzieht. Das ist vor allem bei älteren Türen und Türrahmen wichtig. Denn: Je fester die Stange angezogen wird, desto mehr Druck müssen die Zargen aushalten. Wer sicher gehen will, dass die Stange exakt in der Waagrechten hängt, nimmt vor dem endgültigen Fixieren am besten ein Maßband oder einen Zollstock zu Hilfe. Schon ist die Klimmzugstange einsatzbereit. Und hält, was die Anleitung verspricht. Bei einer Belastung mit rund 80 Kilogramm hielt die Stahlstange bombenfest, bewegte sich keinen Millimeter. Standhalten musste sie im Praxistest einigen Klimmzügen und einfachen Halteübungen. Die Polster sind griffig, selbst mit verschwitzten Händen besteht keine Gefahr abzurutschen. Und auch die Türrahmen blieben in unserem Test heil. Die Hartgummistopfen an den Endstücken hinterließen keine unschönen Abdrücke.

Fazit

Die Springos Klimmzugstange ist kein High-end-Trainingsgerät. Bei einem Preis von weniger als 20 Euro war das aber auch nicht zu erwarten. Abgesehen von einer schlecht verarbeiteten Schweißnaht macht die Reckstange aus Stahl aber einen ordentlichen Eindruck. Sie ist fix und problemlos angebracht und hatte mit den Klimmzügen des 80-Kilo-Testers keine Probleme. Für Einsteiger ins Home-Workout wäre eine etwas ausführlichere Karte oder Broschüre mit einigen Übungsbeispielen und Tipps wünschenswert. 

2. Schildkröt Multifunktions-Türreck

Eckdaten im Überblick

  • Gewicht: 2.228 g
  • Länge/Breite: 101,5 cm
  • Max. Griffbreite: 75 cm
  • Umfang am Griff: 13 cm
  • Max. Belastung: 100 kg (lt. Hersteller)
  • Lieferumfang: Türreck (zerlegt), Multifunktions-Werkzeug
  • User Manual: Deutsch und 14 weitere Sprachen

Der erste Eindruck

Wenn ein erfolgreicher Topathlet ein Fitnessgerät empfiehlt, sollte das etwas heißen. Arnd Peiffer, Olympiasieger und einer der erfolgreichsten Biathleten der vergangenen Jahre, ist Testimonial von Schildkröt Fitness und ziert die Verpackung des Multifunktions-Türrecks. Ein Qualitätsgarant? Nun, optisch macht das Fitnessgerät für die eigenen vier Wände erstmal einen sehr wertigen Eindruck. Aus dem Paket fallen vier mit grünem Polyurethan gepolsterte Stahlstangen, eine mehrsprachige (Bau)-Anleitung sowie Schrauben, Muttern und ein passendes Multifunktions-Werkzeug für den Aufbau. Der ist mit Hilfe der Anleitung und etwas handwerklichem Geschick eine Sache von wenigen Minuten. Etwas mehr als zwei Kilogramm wiegt das zusammengeschraubte mobile Fitnessgerät, das sowohl als Klimmzugstange als auch für ein Krafttraining am Boden konzipiert wurde. Eine Broschüre mit Übungsbeispielen liegt nicht bei. Wie bei den beiden anderen Geräte muss man sich auch hier mit Übungsvorschlägen aus dem Internet behelfen. Kleiner Minuspunkt.

adsense
Klimmzugstangen im Test: Das Multifunktionsreck von Schildkröt

Klimmzugstangen für Zuhause: Mit dem Türreck von Schildkröt können nicht nur Klimmzüge, sondern auch Liegestütze und andere Kraftübungen absolviert werden.

© stern

Der Test

Um eine böse Überraschung zu vermeiden, sollte vor dem Zusammenschrauben (oder noch besser: vor dem Kauf) die Tiefe des Türrahmens gemessen werden. Die sollte zwischen zwölf und maximal 24 Zentimetern liegen. Sonst kann das Türreck nicht sicher im Rahmen fixiert werden. In unserem Fall kamen wir auf knapp 18 Zentimeter. Mit den mittleren Bohrungen passte das Türreck perfekt. Tipp: Bevor die Metallbügel an der Querstange fixiert werden, beides am Türrahmen anhalten, um die richtige Position und Bohrung zu finden.

Klimmzugstangen im Test: Das Türreck von Schildkröt

Im Gegensatz zu den Teleskop-Klimmzugstangen wird das Türreck von Schildkröt im Türrahmen eingehängt

© stern

Letztlich wird das Schildkröt Multifunktions-Türreck mit dem Querträger aus PVC auf den oberen Rand des Türrahmens gelegt. Auf der anderen Seite der Tür drücken die beiden Enden der Querstange gegen den Türrahmen (siehe Bild). Nun kann trainiert werden. Klimmzüge klappten mit einem 80 Kilogramm schweren Tester problemlos. Das Reck sitzt bombenfest. Gezogen werden kann sowohl im klassischen Griff als auch an den kurzen Holmen. Die grünen Griffpolster sind vergleichsweise weich und kaum strukturiert. Mit verschwitzten oder nassen Händen war der Grip in unserem Test nicht optimal. Dafür schützen die ebenfalls gepolsterten Enden der Klimmzugstange den Türrahmen vor Kratzern. Für Kraftübungen, wie Sit-ups oder Liegestütze, muss das Türreck auf eine Gymnastik- oder Yogamatte, den Teppich oder einen anderen stumpfen Bodenbelag gestellt werden. Auf Laminat, Fliesen oder Parkett rutscht das Gerät beim Training weg und zerkratzt im schlimmsten Fall den Fußboden. 

Fitnessgeräte für zu Hause noch günstiger schießen? Hier geht’s zum Decathlon Gutschein.

Fazit

Vielseitiges und solide konstruiertes Trainingsgerät für zu Hause. Die Montage ist simpel, das Material stabil. Im Gegensatz zu den Teleskop-Klimmzugstangen passt das Türreck allerdings nicht in alle Türrahmen. Dafür kann man damit auch am Boden Bauch-, Rumpf- und Schultermuskulatur trainieren. Klarer Vorteil. Der Preis: Das Schildkröt-Türreck ist deutlich sperriger als die einfachen Stangen zum Klemmen. Weiterer Nachteil: Eine Dauerlösung ist es nicht. Es sei denn, man montiert es in einem Durchgang ohne Tür, denn die geht nicht zu, wenn das Gerät im Türrahmen hängt. Die PVC-Polster sind für unseren Geschmack etwas zu dick und soft. Das geht zu Lasten der Griffigkeit. Für weniger als 30 Euro ist das Schildkröt-Türreck aber eine gute Investition für alle, die zu Hause etwas für ihre Fitness tun wollen.

3. Sveltus Klimmzugstange

Die Eckdaten im Überblick

  • Gewicht: 1.075 g
  • Länge/Breite: 79,5 cm
  • Max. Griffbreite: 48 cm
  • Umfang am Griff: 12,5 cm
  • Max. Belastung: 100 kg (lt. Hersteller)
  • Lieferumfang: Reckstange, 2 Gummiringe + Schrauben
  • User Manual: Englisch

Der erste Eindruck

Ähnlich wie die Stange von Springos wird die Klimmzugstange von Sveltus platzsparend in einem schmalen Pappkarton geliefert. Auch der Inhalt ist nahezu identisch. Neben der Stahlstange selbst kommt ein kleines Tütchen mit je zwei Gummiringen und Schräubchen zum optionalen Fixieren im Türrahmen zum Vorschein. Dazu ein einseitiges User Manual in Englisch. Darin erfährt man kurz und knapp, wie die Stange montiert werden soll. Auf der Rückseite gibt es zusätzlich vier Übungsbeispiele. Was fällt sonst noch auf? Die beiden Griffpolster wurden mit jeweils vier Einkerbungen versehen, was wohl für besseren Grip sorgen soll. Die Naht an den Endstücken ist sauber und die schwarzen Gummiabschlüsse, die den Türrahmen schützen sollen, passen perfekt. Etwas merkwürdig: Auf der Verpackung wird die maximale Belastung mit 100 Kilogramm angegeben. Im User Manual ist von von einem „Maximum body weight“ von 120 Kilogramm die Rede.

Klimmzugstangen im Test: Das Modell von Sveltus samt Verpackung

Nur etwas mehr als 1000 Gramm wiegt diese Klimmzugstange für Zuhause.

© stern

Der Test

Das Prinzip der Teleskopstange ist simpel. Und es funktioniert. Die Stange wird über die drehbaren Endstücke so eingestellt, dass sie im Türrahmen hält, wobei auch hier eine Seite mit einem Linksgewinde funktioniert. Für den sicheren Halt muss danach das Griffstück mit den beiden Polstern vorsichtig angezogen werden. Auch hier gilt das Prinzip: Nach fest kommt kaputt. Spätestens wenn es im Rahmen knarzt, sollte die Stange sicher fixiert sein. In unserem Test hielt die Stange den etwa 80 Kilogramm des Testers ohne Mucken stand. Die intelligent strukturierten Polster mit den Einkerbungen sind griffig. Auch mit feuchten Händen waren Klimmzüge und längere Hangübungen kein Problem. Und auch hier hinterließen die gummierten Ausfallenden keine Spuren oder gar Druckstellen an der hellen Zarge.

Klimmzugstangen im Test: Das Modell von Sveltus klemmt in einem Türrahmen

Die Klimmzugstangen können in beliebiger Höhe im Türrahmen montiert und fixiert werden.

© stern

Fazit

Die Klimmzugstange von Sveltus erschien uns im Test einen Tick besser durchdacht und hochwertiger verarbeitet als das Mitbewerberprodukt von Springos. Die Griffpolster sind clever designt und das Gerät vermittelt insgesamt einen stabilen Eindruck. Für Einsteiger wären auch hier etwas ausführlichere Tipps zu Übungen wünschenswert. Ein spärlich bedrucktes Faltblatt ist aus unserer Sicht zu wenig. Dem Klimmzugtest hielt die Stange aber locker Stand. Und genau dafür ist das ebenfalls recht günstige Fitnessgerät der französischen Marke ja auch da. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Dieser Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Mehr Informationen dazu gibt es hier.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.