Kiels Handballer verlieren 26:30 bei Pick Szeged

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat das Jahr in der Champions League mit einer Niederlage beendet. Beim ungarischen Titelträger Pick Szeged verloren die Norddeutschen am Donnerstag 26:30 (13:19), wodurch die Mannschaft von Trainer Filip Jicha auf den vierten Platz in der Vorrundengruppe A zurück fiel. Harald Reinkind und Niclas Ekberg waren mit je fünf Treffern die besten Werfer der Kieler. Für die Gastgeber war bei der Einweihung ihrer neuen Arena Bence Banhidi sechsmal erfolgreich.

Handball-Rekordmeister THW Kiel hat das Jahr in der Champions League mit einer Niederlage beendet. Beim ungarischen Titelträger Pick Szeged verloren die Norddeutschen am Donnerstag 26:30 (13:19), wodurch die Mannschaft von Trainer Filip Jicha auf den vierten Platz in der Vorrundengruppe A zurück fiel. Harald Reinkind und Niclas Ekberg waren mit je fünf Treffern die besten Werfer der Kieler. Für die Gastgeber war bei der Einweihung ihrer neuen Arena Bence Banhidi sechsmal erfolgreich.

Die Kieler kamen nur sehr schwer in die Partie. Beim 11:12 (23.) durch Hendrik Pekeler war der Anschluss zunächst wieder hergestellt, doch durch technische Unzulänglichkeiten machten sich die Kieler die Aufholjagd selbst wieder kaputt. So wuchs der Vorsprung der Ungarn bis zur Pause wieder auf sechs Treffer an.

Szeged behielt auch nach dem Seitenwechsel die Partie im Griff. Bei den Kielern brachte auch der zwischenzeitliche Torwartwechsel von Niklas Landin zu Dario Quenstedt keine Besserung. Eine Viertelstunde vor Schluss setzte Jicha auf den siebten Feldspieler. Kleiner als vier Treffer wurde der Rückstand aber nicht mehr. Nach dem 32:32 aus dem Hinspiel hat der THW den direkten Vergleich mit Szeged verloren, der bei Punktgleichheit über die Platzierung entscheidet.

dpa



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.