Juve-Star Leonardo Bonucci: Deshalb lief es mit Cristiano Ronaldo schlechter

CRISTIANO RONALDO LEONARDO BONUCCI JUVENTUS

CRISTIANO RONALDO LEONARDO BONUCCI JUVENTUS

© Getty Images

Juventus verpasste in der letzten Saison den Meistertitel und wurde in der Serie A nur Vierter. Das lag laut Bonucci auch an Cristiano Ronaldo.

Leonardo Bonucci von Juventus Turin hat von den drei Jahren Cristiano Ronaldos bei den Bianconeri berichtet und erklärt, welchen negativen Effekt der Portugiese auf das Team aus seiner Sicht hatte. “Die Vorstellung war, dass dieser eine Spieler Juve Siege garantieren kann”, sagte Bonucci The Athletic.

Der Druck lastete auf CR7 – und die Juve-Teamkollegen versteckten sich nach Ansicht Bonuccis hinter dem Portugiesen. “Ronaldos Anwesenheit hatte großen Einfluss auf uns. Unterbewusst fingen die Spieler an zu denken, dass er allein schon ausreichen würde, um die Spiele zu gewinnen”, meinte der Turiner Defensivmann.

Bonucci: Auf CR7 “zu sehr verlassen”

“Wir haben bei unserer täglichen Arbeit ein bisschen weniger gemacht. Ich denke, das konnte man auch im Verlauf der letzten Jahre sehen”, fügte Bonucci hinzu. Nach neun Titelgewinnen in Folge musste Juventus in der vergangenen Saison drei anderen Mannschaften den Vortritt lassen und wurde in der Serie A nur Vierter. Den Titel schnappte sich Inter Mailand.

“Vielleicht haben wir uns zu sehr darauf verlassen, dass Ronaldo, wenn wir ihm den Ball geben, uns schon zum Sieg schießen wird”, erläuterte er. “Aber Ronaldo hat das Team genauso gebraucht, wie wir als Team ihn gebraucht haben”, meinte Bonucci.

Im Sommer ging CR7 für eine Ablösesumme in Höhe von 15 Millionen Euro zu seinem Ex-Verein Manchester United zurück.

Goal



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.