Rekordsieger FC Sevilla, Atalanta Bergamo und der FC Porto haben das Achtelfinale der Fußball-Europa-League erreicht. Sevilla, Tabellenzweiter in Spaniens La Liga, konnte sich im Rückspiel der Zwischenrunde ein 0:1 (0:0) beim kroatischen Meister Dinamo Zagreb leisten. Das Hinspiel hatten die Spanier mit 3:1 gewonnen.

Der italienische Spitzenklub aus Bergamo feierte nach dem Sieg im Hinspiel (2:1) beim griechischen Titelträger Olympiakos Piräus ein lockeres 3:0 (1:0). Eng ging es für Porto zu: Die Portugiesen kamen bei Lazio Rom zu einem 2:2 (1:1), das Hinspiel hatten sie 2:1 gewonnen.

Sevilla geriet nach dem Treffer von Zagrebs Mislav Orsic (65., Foulelfmeter) noch einmal unter Druck, der Ex-Dortmunder Thomas Delaney sah in der Schlussphase zudem Gelb-Rot (90.+1). Ein zweites Tor gelang den Kroaten aber nicht mehr.

Danilo Cataldi (90.+4) weckte mit dem späten Ausgleich für Lazio noch einmal Hoffnungen, es fehlte aber ein Treffer. Auffälligster Mann bei Atalanta war der Ukrainer Ruslan Malinovskyi, der innerhalb von vier Minuten doppelt traf (66./69.).

(sid)



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.