Eintracht Frankfurt: Filip Kostic trennt sich nach Transfer-Drama offenbar von Berateragentur LIAN


Eintracht Frankfurt: Filip Kostic trennt sich nach Transfer-Drama offenbar von Berateragentur LIAN

Filip Kostic Eintracht Frankfurt 2021

Filip Kostic Eintracht Frankfurt 2021

© Getty Images

Im Anschluss an das Transfer-Drama um Eintracht Frankfurts Filip Kostic hat der Offensivspieler nun wohl Konsequenzen gezogen.

Filip Kostic (28) hat sich offenbar von seiner Berateragentur LIAN Sports getrennt. Das berichtet die Bild. Kostic wollte Eintracht Frankfurt im Sommer offenbar verlassen. Nun bleibt er vorerst bei der SGE. Laut Bild sei Kostic von seinem Berater Fali Ramadani zum Streik gedrängt worden. Kostic hatte das Bundesligaspiel der Eintracht gegen Arminia Bielefeld am 3. Spieltag boykottiert. Als Grund gab er später an, „psychisch nicht bereit“ für die Partie gewesen zu sein.

Es entstand der Eindruck, Kostic wollte einen Wechsel zu Lazio Rom erzwingen. Der Transfer scheiterte am Ende an der Ablösesumme für den Serben. Kostic habe sein Verhalten mit einer milden Geldstrafe von 50.000 Euro büßen müssen, berichtete die Bild.

Eintracht-Trainer Glasner über Kostic: „Es wird hier eine gemeine Zukunft geben“

Der Leistungsträger der vergangenen Jahre entschuldigte sich via Instagram-Post bei den Eintracht-Fans und deutete an, dass das Narrativ vom streikenden Profi nicht ganz der Wahrheit entspreche. „Einige Personen schulden mir eine Entschuldigung, aber wir haben keine Zeit uns damit zu beschäftigen, denn vor uns steht eine schwierige Saison“, schrieb Kostic und meinte damit laut Bild Mitglieder seiner Berateragentur. Er habe sich fehlgeleitet und falsch beraten gefühlt.

Kostics Vertrag läuft 2023 aus. Statt eines Wechsels stehen die Zeichen nach der Trennung von LIAN Sports vorerst auf Verbleib in Frankfurt. „Ich liebe Eintracht Frankfurt und bin dankbar für alles was ich hier habe“, schrieb Kostic jüngst bei Instagram.

Auch Trainer Oliver Glasner versicherte, man werde Kostic weiter willkommen heißen. „Wir alle haben ihn als netten, hochprofessionellen Kerl kennengelernt, der immer das Beste für Eintracht Frankfurt gegeben hat“, sagte der 47-Jährige: „Auch aus der Mannschaft heraus gibt es von Sebastian Rode und Martin Hinteregger klare Aussagen, dass die Tür offen steht und es hier eine gemeinsame Zukunft geben wird.“

In den vergangenen beiden Bundesligaspielen gegen Stuttgart und Wolfsburg steuerte Kostic ein Tor und eine Vorlage für die SGE bei.

Goal



Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.