Handelsstreit eskaliert
Edeka schmeißt Pepsi aus den Märkten

Edeka listet sämtliche Pepsi-Produkte aus

Edeka listet sämtliche Pepsi-Produkte aus

© Picture Alliance

Edeka greift im Konditionsstreit mit der Pepsi-Mutter PepsiCo durch und listet das komplette Sortiment aus. Hintergrund der Eskalation sind die Forderungen der Einkaufsallianz Epic, die PepsiCo nicht erfüllen will.

Wer künftig Produkte wie Pepsi, Lay’s-Chips, Lipton-Eistee oder Schwipschwap bei Edeka kaufen will, wird sie nicht mehr finden. Oder vor leeren Regalen stehen. Denn die Supermarktkette hat im Konditionsstreit mit dem US-Food-Unternehmen durchgegriffen und das gesamte Sortiment des Mutterkonzerns PepsiCo ausgelistet, berichtet die “Lebensmittelzeitung“. 

Hintergrund des eskalierten Streits sind Preise und Konditionen. Edeka will in diesem Jahr seinen Bedarf erstmals gebündelt über die Einkaufsallianz Everest in Amsterdam und Epic Partners in Genf abwickeln. Und zieht ordentlich Ärger damit an. Denn PepsiCo ist nicht das einzige Unternehmen, mit dem sich die mächtige Handelskette anlegt. Auch L’Oréal, Melitta und Granini streiten sich mit Edeka. Vorstandschef Markus Mosa will mit diesem Schachzug, die aus seiner Sicht zu hohen Renditen der Industrie eindampfen und bessere Preise und Konditionen für Edeka raushandeln. Passiert das nicht, fliegen die Produkte aus den Regalen. Edeka steht nicht alleine da im Kampf gegen Industriegrößen, sondern arbeitet gemeinschaftlich mit anderen europäischen Handelsunternehmen wie Migros (Schweiz), Ica (Schweden), Magnit (Russland) und weiteren Lebensmittelhändlern. Laut der “LZ” soll das neue Büdnis für die Edeka-Gruppe einen “hohen zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr einbringen”.

Edeka zofft sich mit Granini

Inzwischen seien die Lücken in den Regalen deutlich sichtbar, heißt es bei der “LZ”. Im Streit mit Granini hatte Edeka noch zu einer List gegriffen und die Saftflaschen durch optische Kopien der Marke Albi ersetzt. Dagegen war Granini juristisch vorgegangen und hatte eine einstweilige Verfügung erwirkt, gegen die Edeka bereits Widerspruch eingelegt hat.

Laut der “LZ” will sich Edeka nicht zu dem Rauswurf von PepsiCo äußern. Der Lebensmittelkonzern lässt  vom Branchenblatt klarstellen: “PepsiCo ist gegenüber Edeka lieferfähig.”

Lesen Sie auch

Edekas Kampfansage: Wir lieben Eigenmarken

Luxus-Schnaps statt Party-Fusel: So will Jägermeister sein Image aufpeppen

Was taugt Blufixx?

kg



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.