„Dieser Familie fehlt jedes Feingefühl“


Die Geissens sind für ihr Luxusleben bekannt und präsentieren ihren Reichtum nur zu gerne in den sozialen Medien. Doch angesichts der Flutkatastrophe zog das Paar nun den Zorn vieler Fans auf sich.

Foto-Serie mit 53 Bildern

Gerade erst feierten „Die Geissens“ ein ganz besonderes Jubiläum: Seit zehn Jahren lässt sich das Millionärspaar Robert  und Carmen Geiss von TV-Kameras bei seinem Jetsetalltag auf der ganzen Welt begleiten. Der ausschweifende Lebensstil ist ihr Erfolgsrezept, dafür sind sie bekannt und bei den Fans beliebt.

Doch die neuesten Instagram-Postings der Geissens gingen vielen ihrer Follower gehörig gegen den Strich. Der Grund: Das Verhalten des Paares angesichts der Flutkatastrophe.

„In diesen Tagen ist angeben nicht angesagt“

Während in Teilen Deutschland Tausende Menschen um ihre Existenz bangen, vor dem Nichts stehen oder gar ihr Leben verloren, flogen Robert und Carmen mit ihrem Privatjet für einen Tag von Frankreich nach Deutschland und wieder zurück. Und das nicht, um den Flutopfern zu helfen, sondern für „Business Termine“, wie die 56-Jährige schreibt.

Für viele ihrer rund 820.000 Follower absolut unangebracht. Unter dem Posting häufen sich die verärgerten Kommentare. „Dieser Familie fehlt jedes Feingefühl. In diesen Tagen ist angeben nicht angesagt“, wettert eine Userin. „Ich glaube nicht, dass man an solchen Tagen protzen muss“, schließt sich ein anderer Nutzer an. „Muss sowas nach so einer Katastrophe gepostet werden?!“, findet auch ein weiterer.

Vor allem, dass sich die beiden als Kölner, deren Heimatstadt in unmittelbarer Nähe zu den betroffenen Krisengebieten liegt, nicht dort blicken lassen, sondern nur nach München jetten, ist für viele unbegreiflich. Anstatt sich zu den Vorwürfen zu äußern, teilte Carmen wenig später erneut ein Bild des strahlenden Paares vor dem Privatflugzeug und kündigte den Rückflug an.



Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.