Chelsea-Trainer
Tuchel wütet gegen Premier League: „Wir lassen Spieler direkt nach Covid-Infektion 90 Minuten spielen“

"Ich bin super besorgt", sagt Thomas Tuchel zur Lage

„Ich bin super besorgt“, sagt Thomas Tuchel zur Lage seines FC Chelsea nach zahlreichen Corona-Erkrankungen und Verletzungen

© Nick Potts / DPA

In Großbritannien wurden zahlreiche Spiele der Premier League wegen Covid-19-Fällen abgesagt. Der FC Chelsea musste spielen, obwohl viele Spieler des Teams gerade erst genesen sind. Thomas Tuchel war trotz eines Sieges kaum zu beruhigen.

Die Omikron-Variante des Coronavirus grassiert in Großbritannien, und es trifft auch die Premier League. Viele Partien wurden am berühmten „Boxing Day“ abgesagt. Nicht so das Spiel von Thomas Tuchels FC Chelsea. Beim 3:1-Sieg gegen Aston Villa setzte er mehrere Spieler ein, die gerade erst genesen waren. In TV-Interviews nach dem Spiel machte sich Tuchel angesichts seiner großen Sorgen um die Gesundheit der Spieler Luft. Angesprochen auf die „großartige Leistung“ von Romelu Lukaku sagte Tuchel: „Ja, er hat heute wirklich geholfen. Aber es ist nicht fair, er ist nicht unbedingt bereit gewesen, auch wenn er es unbedingt wollte. Wir setzen die Spieler ein, aber wir wissen gar nicht, wie es mit ihnen weitergeht. Niemand weiß das.“

Flügelstürmer Callum Hudson-Odoi musste zwei Tage nach überstandener Corona-Erkrankung sogar über 90 Minuten ran. Tuchel kam da ins Grübeln: „Wir lassen Spieler direkt nach der Infektion 90 Minuten spielen. Vielleicht haben wir einen großen Fehler gemacht, die Spieler nach nur ein oder zwei Trainingseinheiten einzusetzen“, sagt Tuchel, „ich bin sehr beeindruckt von meinen Spielern, aber super besorgt.“ 

Tuchel, Klopp und Rangnick fordern fünf Wechsel

Wie zuvor seine deutschen Kollegen Jürgen Klopp und Ralf Rangnick forderte der Trainer des FC Chelsea nach dem Spiel auch in der Premier League fünf Auswechslungen. „Aus meiner Sicht brauchen wir unbedingt diese fünf Wechsel. Ich verstehe absolut nicht, warum wir die nicht haben. Das würde so sehr der Vorbeugung und dem Gesundheitsschutz der Spieler helfen“, sagte Tuchel.

Fast gleichlautend hatte sich zuvor schon Rangnick geäußert. „Ich denke, es wäre eine große Hilfe, fünf Wechselmöglichkeiten zu haben“, hatte der 63-Jährige unlängst gesagt. Der Interimstrainer des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United erinnerte daran, dass diese Regel zu Beginn der Corona-Pandemie eingeführt worden ist. „Eineinhalb Jahre später haben wir eine vergleichbare Situation, und ich sehe keinen Grund, warum es nicht wieder so sein sollte“, befand Rangnick. Seines Wissens sei die Premier League die einzige große Liga in Europa, die derzeit nur drei Auswechslungen erlaube.

Jürgen Klopp vom FC Liverpool hatte zu bedenken gegeben, dass fast jede Mannschaft schon Corona-Ausfälle und Covid-19-Erkrankungen zu verkraften gehabt habe. Die Situation sei nicht normal, sondern außergewöhnlich. „Und auf dieser Grundlage flehe ich diejenigen mit Macht an, etwas zu verändern“, sagte der Welttrainer.

FC Chelsea: Neun Spiele in vier Wochen

Erst am Montag vor Weihnachten hatten die Premier-League-Clubs bei einem Krisentreffen die Lage besprochen. Er sei nicht allein mit dem Wunsch nach fünf Wechseln, sagte Tuchel. „Aber wir haben offensichtlich keine Chance darauf“, meinte der Trainer des Champions-League-Siegers und ging die Verantwortlichen des Ligaverbandes direkt an: „Sie lassen uns die ganze Zeit spielen, auch wenn wir Covid haben. Wir haben neue Verletzte, und es wird nicht aufhören. Menschen am Grünen Tisch, in Büros, treffen diese Entscheidungen.“ 

Das 3:1 bei Aston Villa am Sonntagabend war das achte Spiel für den Tabellendritten seit Monatsbeginn, eines folgt noch. Es sei „ein ganz großer Sieg“ gewesen, so Tuchel. „Wir kämpfen mit Verletzungen, wir kämpfen mit Corona. Wir spielen gegen Mannschaften, die verlegte Spiele hatten und viel Zeit hatten, sich auf diese Spiele vorzubereiten. Und wir spielen ein Spiel nach dem anderen“, beklagte er. Schon am Mittwoch müssen die Londoner gegen Brighton & Hove Albion wieder ran. Die deutschen Nationalspieler Timo Werner und Kai Havertz fallen wegen Corona weiterhin aus. Am Boxing Day mussten zudem Thiago Silva und N’Golo Kante verletzt vom Platz. In der Premier League mussten in den vergangenen Wochen wegen der zahlreichen Corona-Fälle bereits 15 Partien abgesagt und verschoben werden.

feh
DPA



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.