Corona-Fallzahlen
Inzidenz in NRW mit dem niedrigsten Wert seit Anfang März

Corona-Test

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/Symbolbild

© dpa-infocom GmbH

Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen hat den tiefsten Stand seit Anfang März erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 1006,1 an (Freitag: 1025,4.) Einen niedrigeren Wert hatte das bevölkerungsreichste Bundesland zuletzt vor gut fünf Wochen erreicht mit einer Inzidenz von 1004,7 am 4. März. NRW liegt damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 1141,8 – laut RKI immerhin der niedrigste Stand in Deutschland seit Ende Januar. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet – davon 56 in NRW.

Die Corona-Neuinfektionsrate in Nordrhein-Westfalen hat den tiefsten Stand seit Anfang März erreicht. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Samstagmorgen mit 1006,1 an (Freitag: 1025,4.) Einen niedrigeren Wert hatte das bevölkerungsreichste Bundesland zuletzt vor gut fünf Wochen erreicht mit einer Inzidenz von 1004,7 am 4. März. NRW liegt damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 1141,8 – laut RKI immerhin der niedrigste Stand in Deutschland seit Ende Januar. Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 309 Todesfälle verzeichnet – davon 56 in NRW.

Der höchste Wochenwert wird mit 2380,2 weiterhin für den Kreis Borken gemeldet – auch hier mit sinkender Tendenz (Freitag: 2598,3), der niedrigste bleibt mit 396,4 mit Abstand im Ennepe-Ruhr-Kreis (Freitag: 413,5).

Die Hospitalisierungsinzidenz stieg laut Corona-Dashboard der Landesregierung von zuletzt 6,45 auf 6,7 leicht an (Stand: 8. April). Die Kennziffer gibt die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Infizierten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen an. 4926 Menschen mit einer Corona-Erkrankung wurden demnach in NRW in Krankenhäusern behandelt. Davon lagen 402 auf der Intensivstation. Von ihnen mussten 171 beatmet werden.

dpa



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.