BVB vs. Ajax: Mats Hummels schießt heftig gegen Schiedsrichter und Antony

adsense



BVB vs. Ajax: Mats Hummels schießt heftig gegen Schiedsrichter und Antony


Eine unberechtigte Rote Karte war mitentscheidend für die Niederlage des BVB gegen Ajax. Mats Hummels machte seinem Ärger hinterher Luft.

Borussia Dortmunds Innenverteidiger Mats Hummels hat nach seiner unberechtigten Roten Karte im Champions-League-Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam (1:3) am Mittwochabend heftige Kritik an Schiedsrichter Michael Oliver und Gegenspieler Antony geübt.

„Ich muss ehrlich sagen: Ich habe keine Ahnung, wie man als Schiedsrichter auf angeblichem Champions-League-Niveau auf die Idee kommen kann, Rot zu geben“, sagte Hummels bei DAZN. Der 32-Jährige war nach einer Grätsche an der Mittellinie gegen Antony bereits in der 29. Minute vom Platz gestellt worden.

Obwohl sich auch der Videoschiedsrichter die Szene noch einmal anschaute, wurde die Rote Karte nicht mehr zurückgenommen. „Ich bin ja direkt draufgeblieben, weil ich gemerkt habe, was passiert ist und dass er (Antony, d. Red.) mir sogar auf die Wade steigt. Ich dachte, die sollen sich das anschauen und dann muss er mir Gelb geben, damit er nicht ganz so doof dasteht. Als er dann bei Rot geblieben ist, war ich völlig ungläubig“, führte Hummels aus. „Das ist eine absurde Fehlentscheidung, das Spiel hat der Schiedsrichter heute entschieden. Und ich glaube, er weiß das.“

BVB vs. Ajax – Mats Hummels kritisiert Antony: „Jetzt muss er noch lernen, Sportler zu werden“

Dortmund ging zwar wenige Minuten nach dem Platzverweis für Hummels durch einen Elfmeter von Marco Reus in Führung, in der Schlussphase ging dem wacker fightenden BVB in Unterzahl jedoch etwas die Puste aus. Treffer von Dusan Tadic (72.), Sebastien Haller (83.) und Davy Klaassen (90.+3) sorgten für den Auswärtssieg der Niederländer, die damit bereits das Weiterkommen ins Achtelfinale der Königsklasse perfekt machten.

adsense

Hummels sprach den englischen Unparteiischen Oliver unmittelbar nach Schlusspfiff noch einmal auf seine Rote Karte an, erhielt aber noch keine Antwort. „Er wollte da noch nicht mit mir reden, weil die Kamera drauf hielt. Aber ich werde ihn gleich in der Kabine noch einmal fragen, was er gesehen hat – denn das würde mich brennend interessieren.“

Zudem betonte Hummels, dass ihm auch das theatralische Fallen Antonys missfiel: „Die Schauspielerei meines Gegenspielers sollte man nicht außer Acht lassen, das war grob unsportlich“, so der Weltmeister von 2014. „Er fällt, schaut hoch und nimmt dann noch einmal Tempo auf und windet sich noch dreimal. Witzigerweise kam er sogar selbst noch zu mir und meinte, es sei keine Rote Karte.“

BVB vs. Ajax – Mats Hummels: „Falls der Videoschiedsrichter das hauptberuflich macht …“

Dass Antony das auch dem Schiedsrichter sagt, hätte sich Hummels jedoch nicht gewünscht: „Falls der Videoschiedsrichter das hauptberuflich macht – wovon ich ausgehe – muss er das selbst sehen.“ Antony sei derweil zwar „ein Super-Fußballer“, fügte Hummels an: „Jetzt muss er noch lernen, Sportler zu werden, dann wird er vielleicht noch besser.“

Ohne den dann rotgesperrten Hummels steht für den BVB nun am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase ein vorgezogenes Endspiel um Platz zwei an. Am 24. November (live auf DAZN) treffen die Dortmunder in Lissabon auf Sporting, das nach den beiden Siegen gegen Besiktas punktgleich mit Dortmund ist (beide sechs Punkte).

Goal



Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.