20. Bundesliga-Spieltag
Bayern fertigt die Hertha ab – für Kohfeldt wird die Luft immer dünner

Bayerns Corentin Tolisso bejubelt seinen Treffer zum 0:1 gegen Hertha BSC

Bayerns Corentin Tolisso bejubelt seinen Treffer zum 0:1. Die Partie gegen Hertha BSC endet mit einem deutlichen 1:4-Auswärtserfolg der Münchner

© Soeren Stache / Picture Alliance

An Spieltag Nummer 20 hält der BVB zumindest den Abstand auf Tabellenführer Bayern München konstant. Gladbach und Wolfsburg sind weiter im freien Fall.

Bayer Leverkusen – FC Augsburg 5:1

Champions-League-Anwärter Bayer Leverkusen hat seine imposante Erfolgsserie gegen den FC Augsburg dank eines Dreipacks von Moussa Diaby ausgebaut und den dritten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt. Die Werkself gewann mit 5:1 (2:0) und bleibt damit auch im 24. Pflichtspiel gegen die Augsburger unbesiegt. Die Gäste rutschen nach fünf sieglosen Spielen nacheinander immer tiefer in den Abstiegskampf und fielen auf den 16. Tabellenplatz zurück. Vor 750 Zuschauern in der Leverkusener BayArena erzielten Karim Bellarabi (4. Minute) dreimal Diaby (24./65./69.) und Lucas Alario (81.) die Treffer für die Gastgeber, die den zweiten Punkte-Dreier in Serie feierten. Arne Maier (62.) traf für die Gäste.

Borussia Mönchengladbach  – Union Berlin 1:2

Adi Hütter, Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach, verlässt nach der Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin das Spielfeld

Adi Hütter, Cheftrainer von Borussia Mönchengladbach, verlässt nach der Niederlage gegen den 1. FC Union Berlin das Spielfeld

© Lukas Schulze / Getty Images

Borussia Mönchengladbach und Trainer Adi Hütter haben beim 1:2 (1:1) gegen Union Berlin den nächsten herben Rückschlag erlitten. Mit den einzigen beiden Torchancen im Spiel der Köpenicker schoss der frühere Gladbacher Max Kruse (18. Minute/Handelfmeter und 84.) die biederen Gäste zum unverdienten Sieg. Gladbach belohnte sich für einen diesmal kämpferisch überzeugenden und engagierten Auftritt nicht und kam nur durch Manu Koné (40.) zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Ob Hütter nach der siebten Niederlage aus den vergangenen neun Pflichtspielen auch im nächsten Spiel bei Arminia Bielefeld am 5. Februar noch Trainer der Borussia ist, ist unklar. Sportchef Max Kruse ist krank und konnte am Samstag keine Auskunft zur Situation geben. Trotz des verbesserten Auftritts kommen die Gladbacher in der Tabelle nicht vom Fleck und bleiben mit 22 Punkten im Mittelfeld.

Greuther Fürth – Mainz 05 2:1

Angetrieben von Jeremy Dudziak hat die SpVgg Greuther Fürth gegen den FSV Mainz 05 um Aushilfschef Babak Keyhanfar ihren zweiten Saisonsieg geholt. Vor den Augen des gesperrten Logen-Gasts Bo Svensson blieb das Tabellenschlusslicht beim 2:1 (1:0) sogar zum vierten Mal nacheinander ohne Niederlage – das gab es bei den Franken in der Fußball-Bundesliga noch nie. Dudziak brachte die Fürther in der zwölften Minute in Führung. Nach der Pause erzwang der Offensivspieler auch ein Eigentor durch Stefan Bell (66.). Dudziak setzte so den Aufwärtstrend der Fürther fort und machte gleichzeitig die fünfte Auswärtspleite der Mainzer nacheinander perfekt. Kurz vor dem Ende verkürzte Karim Onisiwo (90.+3) völlig freistehend noch per Kopf.

SC Freiburg – VfB Stuttgart 2:0

Kevin Schade vom SC Freiburg jubelt nach dem zweiten Treffer seiner Mannschaft im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart

Kevin Schade vom SC Freiburg jubelt nach dem zweiten Treffer seiner Mannschaft im Bundesligaspiel gegen den VfB Stuttgart

© Christian Kaspar-Bartke / Getty Images

Der VfB Stuttgart hat in der Fußball-Bundesliga einen Vereins-Negativrekord aufgestellt. Durch das verdiente 0:2 (0:1) im Südwest-Duell beim Europapokal-Anwärter SC Freiburg blieb das verunsicherte Team von Trainer Pellegrino Matarazzo zum fünften Mal nacheinander ohne eigenen Treffer. Als Tabellen-17. beträgt der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz drei Punkte. Die Freiburger knüpften am Samstag dank eines Eigentors von Hiroki Ito (37.) und eines Treffers von Kevin Schade (71.) an die Leistung beim 4:1-Achtelfinalerfolg im DFB-Pokal bei der TSG 1899 Hoffenheim an und rückten wieder auf den fünften Rang vor. Vor coronabedingt nur 500 Zuschauern im Europa-Park Stadion fuhren sie damit den ersten Ligasieg im neuen Kalenderjahr ein.

TSG Hoffenheim – Borussia Dortmund 2:3

Borussia Dortmund hat vier Tage nach dem Aus im DFB-Pokal schnelle Wiedergutmachung betrieben und seine Chancen im Meisterrennen der Fußball-Bundesliga gewahrt. Der BVB gewann am 20. Spieltag 3:2 (1:1) bei der TSG 1899 Hoffenheim und wahrte damit auch den großen Abstand auf die Verfolger im Kampf um die Champions League. Superstürmer Erling Haaland (6. Minute) und Kapitän Marco Reus (58.) trafen für den erneut durchwachsen spielenden BVB, bei dem – anders als beim 1:2 beim FC St. Pauli – diesmal immerhin das Ergebnis stimmte. Dazu kam ein Eigentor von Hoffenheims Nationalspieler David Raum (66.). Für die TSG geht derweil eine Woche des maximalen Misserfolgs zu Ende. In acht Tagen hat das Team von Trainer Sebastian Hoeneß dreimal verloren, auf das 1:2 bei Union Berlin und das 1:4 im Pokal gegen Freiburg folgte nun die Niederlage gegen den Liga-Zweiten, der für eine Nacht bis auf drei Punkte an Meister FC Bayern München heranrückt. Die Treffer von Andrej Kramaric (45.+1), der sein 100. Tor für die TSG erzielte, und Joker Georginio Rutter (77.) reichten nicht.

VfL Bochum – 1. FC Köln

Nach dem bitteren Aus im DFB-Pokal ist der 1. FC Köln auch in der Fußball-Bundesliga nicht in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Vier Tage nach dem verlorenen Elfmeter-Drama gegen den Zweitligisten Hamburger SV und eine Woche nach der deutlichen 0:4-Ligaheimschlappe gegen den FC Bayern München musste sich das Team von Trainer Steffen Baumgart am Samstagabend mit einem glücklichen 2:2 (2:1) beim VfL Bochum begnügen. Zwar blieb Köln auch im fünften Auswärtsspiel in Serie ohne Niederlage, verpasste aber trotz zwischenzeitlicher 2:1-Halbzeitführung durch Tore von Timo Hübers (36. Minute) und Anthony Modeste (45.) eine größere Annäherung an die Europacup-Plätze. Vor 750 Zuschauern im Vonovia Ruhrstadion sorgten Geritt Holtmann (25.) und Takuma Asano (70.) für das verdiente Remis des Aufsteigers.

RB Leipzig – VfL Wolfsburg 2:0

Wolfsburg-Trainer Florian Kohfeldt verlässt das Spielfeld nach der 0:2-Niederlage gegen RB Leipzig

Florian Kohfeldt, Cheftrainer des VfL Wolfsburg, verlässt das Spielfeld nach der 0:2-Niederlage im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig

© Alex Grimm / Getty Images

RB Leipzig hat die sportliche Krise beim VfL Wolfsburg verschärft. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt verlor am Sonntag in der Fußball-Bundesliga mit 0:2 (0:0) beim Vizemeister und wartet nun seit elf Pflichtspielen auf einen Sieg. Als Tabellen-15. sind die Niedersachsen nur noch zwei Zähler vom Relegationsrang entfernt. Vor 1000 zugelassenen Zuschauern in der Red Bull-Arena erzielten Willi Orban (76.) und Josko Gvardiol (84.) die Tore für die Gastgeber. Die Sachsen schafften unter ihrem Cheftrainer Domenico Tedesco den dritten Bundesliga-Sieg in Serie, sind nun Tabellen-Sechster und den Champions-League-Plätzen wieder näher gekommen. Für Leipzig war es der 100. Sieg in der Bundesliga.

Hertha BSC – FC Bayern München 1:4

Der FC Bayern hat seine Sechs-Punkte-Führung zum Abschluss des 20. Spieltags der Fußball-Bundesliga verteidigt. Der deutsche Rekordmeister und Titelverteidiger verabschiedete sich am Sonntagabend mit einem 4:1 (2:0)-Sieg bei Hertha BSC in die knapp zweiwöchige Länderspielpause. Corentin Tolisso (25. Minute), Thomas Müller (45.) trafen in der ersten Hälfte im Berliner Olympiastadion. In der Schlussviertelstunde erhöhten Leroy Sané (75.) und Serge Gnabry (79.). Der Hertha gelang nach dem Pokal-Aus unter der Woche gegen den Hauptstadtrivalen 1. FC Union nur ein Tor durch Jurgen Ekkelenkamp (80.) vor 3000 erlaubten Fans. Die Berliner gehen als Tabellen-13. mit nur drei Zählern Vorsprung auf den Relegationsrang in die Auszeit.

mth / dho
DPA



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.