Besondere Aktion: Fußballer laufen mit Straßenhunden auf, um sie zu vermitteln

adsense


Rumänien
Fußballer laufen mit Straßenhunden auf, um für Adoptionen zu werben

adsense
Vier Fußballspieler von Dynamo Bukarest vor dem Spiel mit ihren Hunden aus dem Tierheim und von der Straße.

Vier Fußballspieler von Dynamo Bukarest vor dem Spiel mit ihren Hunden aus dem Tierheim und von der Straße.

Rumänien hat seit langem ein Problem mit Straßenhunden. Um die Tiere nun endlich vermittelt zu bekommen, hat sich der rumänische Fußballverband eine besondere Idee einfallen lassen.

Wenn Fußballer vor dem Spiel ins Stadion einlaufen, gibt es üblicherweise ein bekanntes Bild: An der Hand haben sie fast immer kleine Kinder, die so mit ihren Idolen in Berührung kommen und sich einen Kindheitstraum erfüllen können.

"Es war Liebe auf den ersten Blick" – einäugige Hündin wird endlich adoptiert

„Es war Liebe auf den ersten Blick“ – einäugige Hündin wird endlich adoptiert

In Rumänien gibt es nun ein neues Bild: Weil das Land seit Jahren mit Straßenhunden zu kämpfen hat und sie nicht schnell genug vermittelt bekommt, hat sich die rumänische Fußballliga eine ganz besondere Aktion einfallen lassen. In der gesamten Saison werden Fußballer bei ihren Spielen mit Hunden aus dem Tierheim oder von der Straße auflaufen.

Rumänische Fußballliga lässt Spieler mit Hunden aus dem Tierheim und von der Straße auflaufen

Bei einem der ersten Spiele zeigten sich die Fußballer von Dynamo Bukarest nun vor dem Anpfiff mit ihren tierischen Begleitern auf dem Arm. Unter dem Motto „Füll die Leere in deinem Leben“ hatten sie Tiere aus dem Tierheim und von der Straße mitgebracht, die nun bald vermittelt werden sollen. Wenn ein Fan sich für eines der Tiere begeistern kann (und ganz ehrlich: wer kann das bei diesem Anblick nicht?), ist der Kontakt denkbar einfach: Um den Hals hat jeder Hund einen Schal mit seinem Namen. Wer sich für das Tier interessiert, kann dadurch ganz unkompliziert mit den Organisatoren in Kontakt treten.


Kleinkind

Auch für ein mögliches Problem durch die üblicherweise laute Umgebung im Stadion hat die Fußballliga gedacht: Damit die Hunde keine Panik bekommen und ohne Stress bei den Spielen dabei sein können, wurden im Stadion Feuerwerkskörper und die bei vielen Fans beliebte Pyrotechnik verboten. Am Wochenende hielten sich die Fans auch an diese Auflagen.

Quelle: „ran.de“

tvm



Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.