Meine Erfahrung in der Bauchstraffung und -reduktion | Bauchstraffung nach einer Diät

Meine Erfahrung in der Bauchstraffung und -reduktion | Bauchstraffungsdiät

Ich gehörte schon immer zu den glücklichen Menschen, die sich nie viel mit Gewichtsverlust, Diäten oder anderen Dingen beschäftigen mussten und immer essen werden, was ich wollte. Ich habe nicht einmal viel gerechnet.
All dieser Mangel an Bewegung und mehr als nur Essen war schließlich mit mir gefangen. Das passiert schon seit Jahren, allerdings langsam, so dass ich nie wirklich darauf geachtet habe.

Einer der Gründe dafür ist, dass ich in meinem Beruf den ganzen Tag am Schreibtisch sitze.

Sicher, meine Kleidung war etwas kuscheliger als sonst, aber das war zu erwarten. Schließlich gehörte es zu meinem Job, den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen, und obwohl ich die Schritte machen konnte, warum sollte ich mich deswegen so aufregen, wenn der Aufzug bequem zur Verfügung stand?

Der Beginn der Bauchstraffung

Nun habe ich meine Optionen geprüft. Ich muss nichts sehr Schwieriges ausprobieren, aber ich möchte in Form sein, bevor all die Weihnachtsfeiern beginnen und ich all die Freunde, Kollegen und Verwandten treffe, die mir sagen, dass ich „zugenommen“ habe.

Die vergleichsweise netten, d.h. die nicht anfangen und sagen: „Oje! Du bist so fett geworden! Und insgesamt diese wunderschönen Kleider, mein kleiner Bauch ist ziemlich offensichtlich, also ist das der erste Bereich, den ich gerne zurückschrauben würde, daher meine Kampagne zur Bauchstraffung.

Nun, ich nahm an, dass ich damit beginnen würde, viel Wasser zu trinken. Das schien mir von all den Vorschlägen, die ich gelesen habe, das Einfachste zu sein, es zu versuchen. Also habe ich es ausprobiert, und was haben Sie erkannt? Es ist nicht so einfach, und das war der erste Versuch nach meinen Erfahrungen mit der Bauchstraffung und -reduktion.

Es ist so viel einfacher, mit einem Glas Cola oder Kaffee oder Fruchtzerkleinerung Erfolg zu haben als mit einem Glas Wasser. Ironisch, wenn man bedenkt, dass Erfrischungsgetränke einen durstiger machen. Jetzt führe ich also meine Wasser – Trinkfähigkeiten vor, indem ich eine meiner vielen Tassen Kaffee durch Wasser ersetze. Schritt eins, zugedeckt.

Diät zur Magenverkleinerung

Schritt zwei war das richtige Essen – nicht sehr einfach, denn ich kaufe hungrige Tonnen und neige dazu, die nächste Packung Chips zu ergattern. Wie gehe ich damit um? Ich ersetze Lebensmittel und fülle meinen Kühlschrank mit frischen Früchten und mampfe sie, sobald ich hungrig bin.

Ich dachte mir, ich bräuchte ein Übungsprogramm, wenn ich die ganze Sache mit der Magenverkleinerung ernsthaft angehen wollte, denn es war unmöglich, dass mein Magen nur dadurch in Form kommt, dass ich viel Wasser trinke und mich gesünder ernähre.

Ich bin immer noch dabei, denn nach der Hälfte der Woche kommt immer etwas dazwischen, und ich muss mein Training verschieben. Ich bleibe aber dabei, und mit etwas Glück und viel mehr Ausdauer.

Wenn Sie Ihr Essen in kürzerer Zeit hinunterschlucken, merken Sie erst, dass Sie zu satt sind, wenn es zu spät ist.

Egal, ob Sie einen ausgewählten Ernährungsplan befolgen, Kalorien zählen oder einfach nur das „schlechte“ Essen reduzieren, es gibt ein paar Dinge, die Ihnen helfen werden.

Wie ernähren Sie sich gesund?

Langsam essen Ab dem Zeitpunkt, an dem Sie mit dem Essen beginnen, dauert es 20 Minuten, bis Ihr Gehirn ein Sättigungsgefühl registriert. Wenn Sie Ihr Essen in kürzerer Zeit hinunterschlucken, werden Sie erst dann merken, dass Sie zu satt sind, wenn es zu spät ist.

Hören Sie auf zu essen, sobald Sie sich zufrieden – nicht satt – fühlen.

Achten Sie auf diese Portionen – besonders wenn Sie auswärts essen. Essen Sie die Hälfte der Mahlzeit und nehmen Sie den Rest der Portionen in einer Entnahmebox mit. Verwenden Sie zu Hause kleinere Teller – ein ausgezeichneter Dank dafür, dass Sie bestätigen, dass Sie nicht zu viel servieren, aber Ihr Teller wird trotzdem schön und voll aussehen.

Gehen Sie sparsam mit dem Salz um, begrenzen Sie fettreiche Speisen, ersetzen Sie Fleisch durch mageres Geflügel und Fisch, und trinken Sie viel Wasser. Lassen Sie keine Mahlzeiten aus, vor allem nicht das Frühstück, denn das ist die Mahlzeit, die Ihren Stoffwechsel aufweckt und ihn für den Rest des Tages in Schwung bringt.

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.