“Let’s Dance” 2022
Sexismus-Vorwurf: Amira Pocher kritisiert das Rumgelechze bei Rúrik Gíslason

Amira Pocher ist genervt von dem "Rúrik-Rumgelechze"

Amira Pocher ist genervt von dem “Rúrik-Rumgelechze”

© Christoph Hardt/Geisler-Fotopres / Picture Alliance

Amira Pocher tanzt in der diesjährigen Staffel von “Let’s Dance”. Das macht ihr riesige Freude, wie sie in ihrem Podcast “Die Pochers hier” berichtet. Doch eine Sache nervt sie gewaltig: der Sexismus, der bei Rúrik Gíslason ausgeübt wird.

In der aktuellen Folge “Wildcard, Baby” geht es thematisch natürlich auch um Amira Pochers Teilnahme an der Tanzshow “Let’s Dance”. Wie gewohnt diskutiert das Ehepaar Pocher sehr direkt. Ein Thema bringt Amira Pocher aber richtig in Rage: das ewige “Rúrik-Rumgelechze” in der Sendung. 

Im Gespräch mit ihrem Ehemann sagt sie: “Eine Sache geht mir so enorm auf die Nerven, dieses Rumgelechze nach Rúrik, oh mein Gott ist der geil, hooo. Das ist so krass respektlos, wenn der Ehemann daneben steht. Also da steht Valentin Lusin und dann wird zu Renata gesagt, na wie ist es mit dem heißen, tollen, sexy Rúrik? Darfst du heute noch mal mit dem tanzen?“

 

Rúrik Gíslason ist ehemaliger isländischer Profi-Fußballer, der 2021 an dem Tanzcontest mit der Profitänzerin Renata Lusin teilnahm. Seitdem ist er, aufgrund seiner Optik, in aller Munde. Bei der Eröffnungsshow 2022 tanzte das Paar von 2021 erneut einen Jive. “Die Anmoderation fängt so an, die Abmoderation, es dreht sich alles nur um Rúriks Optik”, stellt Amira über den Start der Show fest.

“Wenn man eine Frau wie Rúrik behandeln würde, wäre es Sexismus”

Im weiteren Verlauf der Podcast-Folge kommt Amira Pocher noch ein weiterer Gedanke: “Aber dann dachte ich mir auch, stell dir mal vor, das wäre eine Frau und die Männer würden die ganze Zeit so Rumlechzen.” Ihr Mann Oliver Pocher erwidert: “Das wäre Sexismus.” Das sieht auch die zweifache Mutter so: “Wäre das eine Frau und die ganzen Männer würden sagen ‘Na, die geile Amira’ oder einfach so dastehen und sagen: ‘Ich will dich nur anschauen’, das wäre wieder Sexismus.”

Rúrik Gíslason ersetzte am ersten Tag der aktuellen Staffel auch den Juror Joachim Llambi, der mit einem positiven Coronatest ausfiel. Viel Verständnis gab es dafür von den Profitänzern nicht, denn schon Jorge Gonzalez, der ein fester Juror der Show ist, ist kein Tanzprofi. Es wurde spekuliert, ob der Ersatz für Llambi ausschließlich wegen des Aussehens hinter das Jurypult gesetzt wurde. “Dass er sympathisch ist, dass er ein talentierter Tänzer ist, das wird alles gar nicht thematisiert”, stellt auch die 29-Jährige fest.

Quelle: “Die Pochers hier” – AudioNow

ckl



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.