Algerien – Sperrung des Luftraums für alle marokkanischen Flugzeuge. Maghreb-Post

adsense


adsense
Luftraum
Bewegung im Luftraum

Sicherheitsrat in Algier beschließt weitere Schritte gegen Marokko und verkündet Schließung des Luftraums.

Algier – Die bisherige diplomatische Eskalationsschraube hinsichtlich der bilateralen Beziehungen zwischen Algerien und Marokko, wurde am gestrigen Mittwoch (22. September 2021) um eine weitere Drehung angezogen. Nach dem Algerien vor einigen Wochen seinen Botschafter aus Rabat abgezogen hatte und die beiden Nachbarländer sich zuletzt auf offener Bühne in diversen UN-Ausschüssen verbal attackierten, scheint man vor allem in Algier an Entspannung kein Interesse zu haben.

Am gestrigen Mittwoch tagte der algerische Sicherheitsrat, unter Leitung des Präsidenten Abdelmajid Tebboune, der zugleich auch Verteidigungsminister ist. Schwerpunkt der Sitzung war die weitere Haltung zu Marokko. Die Sitzung des Hohen Sicherheitsrates war der Prüfung der „Entwicklungen an den Grenzen zum Königreich Marokko im Hinblick auf die Fortsetzung der Provokationen und feindseligen Praktiken auf marokkanischer Seite“ gewidmet, so eine Erklärung der Präsidentschaft der Republik. Nach der Sitzung gab das Präsidialamt bekannt, dass man weitere Schritte einleiten würde.

Sperrung des Luftraums mit sofortiger Wirkung.

Algerien hat beschlossen, seinen Luftraum mit sofortiger Wirkung für alle marokkanischen zivilen und militärischen Flugzeuge sowie für Flugzeuge mit marokkanischen Hoheitskennzeichen zu sperren, wie die algerische Präsidentschaft über die staatliche Nachrichtenagentur APS mitteilte.

adsense

In der Erklärung der algerischen Präsidentschaft heißt es, dass Algerien im Anschluss an die Sitzung des Obersten Sicherheitsrates, die sich mit den Beziehungen zu Marokko befasste, beschlossen hat, „den algerischen Luftraum ab heute für alle marokkanischen Zivil- und Militärflugzeuge sowie für Flugzeuge mit marokkanischem Kennzeichen zu sperren“.

Mehrere Verbindungen von Royal Air Maroc betroffen.

Nach einer ersten Einschätzung der marokkanisch – staatlichen Fluggesellschaft Royal Air Maroc seien nur wenige Flugstrecken von dieser Sperrung betroffen. Insgesamt seien 12 Verbindung in Richtung Tunesien, die Türkei und einigen Zielen im Nahen Osten betroffen. Die Flugziele werden aber mit einem kleinen Umweg über das Mittelmeer weiterhin angeflogen. Neben der grundsätzlichen Zielsetzung den marokkanischen Luftverkehr zu stören, zielt diese Maßnahme vor allem auf die angekündigte Aufnahme von Direktflügen von Royal Air Maroc in Richtung Israel.

Marokko als Standort
Dreamliner Royal Air Maroc

Bereits jetzt ist der algerische aber auch der tunesische Luftraum für israelische Flugzeuge gesperrt, was natürlich auf für die vor wenigen Wochen von israelischen Fluggesellschaften aufgenommenen Flüge zwischen Tel Aviv und Marrakech gilt. Ab Oktober wird erwartet, dass auch marokkanische Fluggesellschaften Direktflüge zwischen Marrakech und Casablanca nach Tel Aviv anbieten werden.

Die Normalisierung der diplomatischen Beziehungen zwischen Marokko und Israel sowie die Anerkennung der Westsahara als marokkanisches Hoheitsgebiet durch die USA haben die Rivalität zwischen den beiden Nachbarländern aufflammen lassen, die allerdings ihren Ursprung in dem Streben nach Vorherrschaft in Nordafrika und nach Einfluss innerhalb der Afrikanischen Union hat.



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.