Algerien – MINURSO untersucht Angriff auf LKWs in der Westsahara Pufferzone Maghreb-Post


adsense
LKW
Quelle FAr-Maroc – UNO MINURSO – Mission in der Westsahara – Pufferzone untersucht Ort der Ereignisse.

Algerien bezichtigt weiter Marokko der Tötung von Staatsangehörigen und Zerstörung von LKWs. MINURSO untersucht und erstellt Bericht für die UNO.

Algier – Als weitere Reaktion auf die Nachrichten der letzten Tage über den Tod dreier algerischer LKW – Fahrer durch einen mutmaßlichen Bomben- oder Granatangriff, der den marokkanischen Streitkräften zugeschrieben wird, begaben sich Mitglieder der UNO – MINURSO Mission an den Ort des Geschehens, um Ermittlungen aufzunehmen und einen Bericht zu erstellen, der dem UN-Generalsekretär vorgelegt werden soll. Dies meldet das marokkanische Militärforum „Far-Maroc-Forum“ am heutigen Donnerstag, den 4. November 2021.

Ein von Far-Maroc auf seiner Facebook-Seite gepostetes Foto, soll MINURSO-Mitglieder bei der Inspektion der ausgebrannten Lastwagen zeigen.

adsense
MINURSO
FAR-MAROC Facebook-Posting – Untersuchung der UNO-MINURSO Mission zu den Ereignissen in der Westsahara Pufferzone

Ort der Ereignisse nicht in Mauretanien, sondern innerhalb der Westsahara – Pufferzone

Derselben Quelle zufolge bestätigen diese ersten Ermittlungen, dass sich der Ort der tragischen Ereignisse innerhalb der Westsahara – Pufferzone östlich der Verteidigungsstellung Marokkos befindet, in der eigentlich jegliche Bewegung, ob militärisch oder zivil, auszubleiben hat. Dies widerspricht den bisherigen Meldungen zum Ort der Ereignisse in den algerischen Medien.

Algerische Medien hatten am 1. November 2021 erstmalig berichtet, dass drei algerische Staatsangehörige bei einem Beschuss durch die marokkanische Armee ums Leben gekommen seien, als sie Mauretanien durchquerten, um nach Algerien zu gelangen. Diese ersten ungenauen Meldungen wurden von Mauretanien durch eine Veröffentlichung des mauretanischen Armeestabs dementiert.

Algerien droht mit Vergeltung.

Der algerische Präsident hatte am gestrigen Mittwoch in einer Erklärung Marokko verantwortlich gemacht und mit Vergeltung für den Tod der drei LKW – Fahrer gedroht. In einem Posting auf der Far-Maroc Facebook-Seite wird nun zusätzlich in den Raum gestellt, dass es sich bei den LKWs um getarnte Waffentransporte gehandelt habe. Ein Dementi zu den Ereignissen von offizieller Seite Marokkos hat es bisher nicht gegeben. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP soll eine nicht weiter genannte Quelle auf marokkanischer Seite aber zurückgewiesen haben, dass man algerische Staatsangehörige gezielt getötet habe. Angesichts der schwer nachzuprüfenden Darstellungen aller Seiten, muss der MINURSO – Bericht abgewartet werden.

Algerien – Vergeltungsdrohung gegen Marokko nach angeblicher Tötung von Lastwagenfahrern.



Source link

adsense

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.