Zwischen der Europacup-Party von Bergamo und dem Pokal-Highlight gegen Union Berlin hat RB Leipzig einen wichtigen Sieg im Rennen um die Champions-League-Qualifikation gefeiert. Im Spitzenspiel, das nur auf dem Papier eines war, gewann RB dank Dominik Szoboszlai am Sonntag mit 1:0 (0:0) bei Bayer Leverkusen und verdrängte die Werkself von Rang drei.

Dem FC Bayern München fehlt derweil nach einem Pflichtsieg bei Arminia Bielefeld noch ein Erfolg zum zehnten Meistertitel in Serie. Fünf Tage nach dem Aus im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Villarreal setzten sich die Münchner am Ostersonntag mit 3:0 (2:0) in Bielefeld durch. Ihren insgesamt 32. Meistertitel können die Bayern nun am kommenden Samstag mit einen Sieg im Spitzenspiel gegen Verfolger Borussia Dortmund vorzeitig perfekt machen.

Die SpVgg Greuther Fürth ist indes in der Fußball-Bundesliga kaum noch zu retten. Nach dem torlosen Remis bei der TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag trennen den Aufsteiger aus Franken vier Spiele vor Saisonschluss elf Punkte vom VfB Stuttgart, der derzeit Relegationsrang 16 belegt. Ein Sprung auf den rettenden 15. Rang ist schon jetzt so gut wie nicht mehr möglich.

Barça-Besieger Eintracht Frankfurt hat nach der Gala im Camp Nou einen schweren Stimmungsdämpfer hinnehmen müssen. Der Europa-League-Halbfinalist unterlag am Sonntag mit einer stark veränderten Mannschaft beim 1. FC Union Berlin mit 0:2 (0:2) und kann über die Fußball-Bundesliga einen internationalen Startplatz für die kommende Saison kaum mehr erreichen. 

Mit dem dritten Derbysieg nacheinander hat sich der 1. FC Köln zumindest für 24 Stunden einen direkten Europapokal-Startplatz gesichert und Borussia Mönchengladbach einen empfindlichen Rückschlag versetzt. Zuletzt gelangen den Kölnern vor mehr als 30 Jahren drei Bundesligasiege nacheinander gegen den Rheinkonkurrenten.

Fest in Dortmund

Nach einem berauschenden Fußball-Auftritt kann Borussia Dortmund mit der Teilnahme an der Champions League planen. Das Traum-Debüt des 17 Jahre alten Tom Rothe und der Doppelpack von Erling Haaland waren Höhepunkte beim souveränen 6:1 (5:0) gegen den VfL Wolfsburg.

Mit zwölf Punkten Vorsprung und einer deutlich besseren Tordifferenz kann der BVB die Champions-League-Teilnahme in den letzten vier Spielen nur noch rein theoretisch verspielen. Wolfsburgs Vorsprung auf den Relegationsplatz könnte nach dem höchsten Halbzeit-Rückstand in der 25-jährigen Bundesliga-Historie des Clubs am Sonntag wieder auf bis zu fünf Punkte schrumpfen.

Kampf um Bundesliga-Relegationsplatz

Der Sport-Club Freiburg gewann mit 3:0 (2:0) gegen den VfL Bochum. Im Kampf gegen den Abstieg machte Hertha BSC durch das 1:0 (0:0) beim FC Augsburg einen Platz gut und verließ den Relegationsrang, den jetzt der VfB Stuttgart belegt. Die Schwaben kamen beim FSV Mainz 05 nicht über ein 0:0 hinaus.

nik
DPA



Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.